Kategorie: Rezension

In einem sind sich die meisten Science-Fiction-Autoren offenbar einig: die Menschheit blickt nicht gerade rosigen Zeit entgegen. Auch Jason M. Hough reiht sich in die Phalanx der Pessimisten ein, denn in seinem Roman „Darwin City“ steht die menschliche Rasse wie der Untertitel „Die Letzten der Erde“ verrät ganz dicht vor dem Abgrund – mal wieder.

Als Fußballfan hat man auf dem deutschen (Mainstream-)Zeitschriftenmarkt seit vielen Jahren die Qual der Wahl zwischen den großen Drei: rund um das Tagesgeschäft kämpfen die beiden Rivalen „kicker“ und „SportBILD“ um die Vormachtstellung, wobei die eine Hälfte der Leser auf die vermeintliche Seriosität des mittlerweile 100-jährigen Sportmagazins schwört und die andere auf die zumindest im […]

(Werbung) Krimi- und Thrillerreihen gibt es in der Buchbranche bekanntlich wie Sand am Meer, und wohl kaum eine Stadt dürfte dabei als Schauplatz bei Autor*innen und Leser*innen gleichermaßen so beliebt sein wie London – die Heimat von Jack the Ripper, Sherlock Holmes und unzähligen anderen Schurken und Ermittlerfiguren. Das ist aufgrund der Vielseitigkeit und der […]

(Werbung) Fünf Bände umfasst die Krimi-Reihe des schwedischen Autorenpaares Cilla und Rolf Börjlind mittlerweile und auch wenn sich die beiden dabei gerne durchaus typischer Elemente vor allem skandinavischer Genrevertreter bedienen, so sind sie seit dem ersten Buch immer auch ihren eigenen Weg gegangen. Das zeigt sich vor allem bei den Charakteren, denn wo sich die […]

Cormac Reilly hat als Polizist eine fast schon makellose Karriere hingelegt: aufgewachsen in der irischen Hafenstadt Galway hat er sich im Verlauf von rund zwei Jahrzehnten vom unerfahrenen Frischling zum angesehenen Detective Inspector hochgearbeitet und es in Dublin sogar in den elitären Kreis einer Anti-Terror-Einheit geschafft. Auf dem vorläufigen Höhepunkt seiner Laufbahn tritt Reilly dann […]

Eines muss man dem britischen Autor Martin R. C. Kasasian schon einmal zugestehen: entweder er ein wirklich gesundes Selbstbewusstsein – oder aber er nimmt sich selbst und sein Werk nicht ganz so ernst und betrachtet seine Charaktere mit einem gewissen Augenzwinkern. Vermutlich liegt die Wahrheit (wie so oft) irgendwo in der Mitte. Was ist der […]

(Werbung) London hatte „Jack the Ripper“, New Orleans den „Axeman“: Von 1918 bis 1919 kam es in der größten Stadt des US-Bundesstaates Louisiana zu einer blutigen Mordserie. Mindestens sechs Menschen fielen einem Killer zum Opfer, der sich meist mitten in der Nacht in die Schlafzimmer seiner Zielpersonen schlich und diese auf brutale Weise mit einer […]

Ein Roman, der in London spielt und Krimi-Elemente mit Urban Fantasy vermischt – das klingt doch stark nach einem Werk von Bestsellerautor Ben Aaronovitch und seiner Reihe um Police Constable Peter Grant, der es in seinen Fällen mit viel Magie und allerlei fantastischen Wesen zu tun bekommt. „Die Seelen von London“ stammt jedoch aus der […]

Die Konflikte zwischen den amerikanischen Ureinwohnern und den weißen Siedlern zählen wohl zu den beschämendsten Kapiteln der Geschichte der Vereinigten Staaten. Ohne Rücksicht auf fremde Kulturen und gar Menschenleben wurden viele indigenen Völker aus ihren Lebensräumen vertrieben und in Reservaten zusammengepfercht, damit sich die Eroberer ungestört an den Ressourcen der zuvor besetzten Gebiete bedienen konnten. […]

Russland und die Vereinigten Staaten von Amerika – seit dem Kalten Krieg lieferte dieser fortwährende Wettstreit der beiden Supermächte bereits Stoff für zahlreiche Romane und Filme und auch in Jason Matthews‘ Spionage-Thriller „Red Sparrow“ steht dieses Duell der rivalisierenden Nationen ein weiteres Mal im Fokus. Ausgetragen wird der Konflikt hier vordergründig auf dem Rücken von […]

Ältere Beiträge »