Fleisch_Rezi

Eigentlich ist FBI-Profilerin Maggie O’Dell nur in Nebraska, um dort auf einem Kongress einen Vortrag zu halten und bei dieser Gelegenheit zu ihrem eigenen Unverständnis einen eher profanen Fall von seltsamen Vieh-Toden zu untersuchen, als sie mitten im Nebraska-Nationalforst in eine Drogenparty von ein paar Jugendlichen stolpert, die auf mysteriöse Weise aus dem Ruder gelaufen zu sein scheint. Als Maggie den Ort des Geschehens erreicht, bietet sich ihr ein grausiger Anblick: zwei tote und mehrere verletzte Teenager liegen auf dem Waldboden und sind von schweren Brandwunden gezeichnet und ein widerlicher Geruch von verbranntem Fleisch liegt über dem rätselhaften Tatort. Die Ursache der Katastrophe scheint dabei völlig im Unklaren, denn die offensichtlich verwirrten und noch unter dem Einfluss der Drogen stehenden Kids berichten von seltsamen Lichtern und einer Bestie mit leuchtend roten Augen. Als dann aber wenig später jemand Jagd auf die Überlebenden macht, wird Maggie klar, dass hinter dem schrecklichen Ereignis wohl mehr steckt als die eskalierte Party von unverantwortlichen Teenagern…

Eskalierter Drogenrausch oder feindliche Alien-Invasion?

Es mutet schon ein wenig kurios an, wenn eine hochqualifizierte FBI-Profilerin mitten im tiefsten Nebraska plötzlich den Tod von ein paar Rindern aufklären soll, doch noch eine Spur absurder ist das, was dann im Nationalforst passiert: In bester „Akte X“-Manier ziehen grelle Lichter über den Wald hinweg, mysteriöse Kreaturen tauchen zwischen den Bäumen auf und ohne jede Erklärung liegen auf einmal mehrere Jugendliche mit schweren Brandverletzungen auf dem Waldboden. Spätestens an dieser Stelle ahnt man dann wohl, dass man es mit „Fleisch“, dem neunten Band der Maggie-O’Dell-Reihe von Bestsellerautorin Alex Kava, mit keinem ganz gewöhnlichen Thriller zu tun hat. Ähnlich rätselhaft ist nämlich auch der zweite Handlungsstrang des Buches, in dem an mehreren Highschools in Virginia plötzlich zahlreiche Schüler an einer Lebensmittelvergiftung erkranken, ohne das jedoch eine Ursache für diese Krankheitsfälle gefunden werden kann. Es gibt also jede Menge zu tun für Profilerin Maggie O’Dell und ihre Ermittlerkollegen, was ja nicht die schlechtesten Vorraussetzungen für einen spannenden Thriller sind.

Stellenweise recht absurd, aber unterhaltsam und sympathisch

Und auch wenn die Geschichte in nicht gerade wenigen Momenten ein wenig an den Haaren herbeigezogen erscheint, so ist sie eines jedoch immer: unterhaltsam. Die Kapitel sind kurz und knackig und verführen immer wieder zum Weiterlesen, die Story bietet durch die vielen Sprünge und die zahlreichen Baustellen viel Abwechslung und auch die Charaktere sind durch die Bank sympathisch, vor allem Maggie O’Dell gefällt als schlagfertige und unerschrockene Ermittlerin. Alex Kava scheint zudem sichtlich bemüht, auch hinreichend Einblicke in das Privatleben ihrer Charaktere zu liefern, was für Reihen-Neueinsteiger (wie mich) aufgrund der doch recht zahlreichen Nebenfiguren manchmal etwas verwirrend und unübersichtlich sein kann, trotzdem tragen diese menschlichen und intimen Seiten der Charaktere viel zum sympathischen Charme dieses Thrillers bei.

Wenig anspruchsvoller, aber sehr kurzweiliger und amüsanter Thriller

Wer für sich normalerweise anspruchsvolle und glaubwürdige Thriller vorzieht, der wird mit „Fleisch“ sicherlich nicht auf seine Kosten kommen, dafür ist die Story oft einfach zu absurd. Allerdings hat man auch nie das Gefühl, dass die Autorin sich und ihre Geschichte allzu ernst nimmt und so erzählt sie den mit so manchem Alien-Klischee (helle Lichter im Wald, verrückter Verschwörungsfanatiker mit privatem Radiosender etc.) spielenden Plot mit viel Humor und einem großen Augenzwinkern – und genau das macht diesen Thriller zu einem so amüsanten Vergnügen. Ich habe mich jedenfalls durchweg gut unterhalten gefühlt und dieser neunte Band hat mir sogar Lust gemacht, es vielleicht auch einmal mit den früheren Büchern der Reihe zu versuchen. „Fleisch“ ist sicherlich keine große Thriller-Literatur, macht aber ziemlich viel Spaß und sorgt garantiert für ein paar spannende und kurzweilige Stunden.

Fleisch (Maggie O'Dell #9)
  • Autor:
  • Original Titel: Hotwire
  • Reihe: Maggie O'Dell #9
  • Umfang: 304 Seiten
  • Verlag: Mira Taschenbuch
  • Erscheinungsdatum: 1. August 2012
  • Preis Taschenbuch 8,99 €/eBook 8,99 €
Cover:
Charaktere:
Story:
Atmosphäre:
Gesamt:
8/10
Fazit:
Alex Kavas neunter Maggie-O’Dell-Roman „Fleisch“ ist zwar alles andere als anspruchsvolle Thriller-Literatur, sorgt durch die augenzwinkernd erzählte Story, die etwas kuriosen Mystery-Elemente und die sympathischen Charaktere aber für durchweg spannende und charmante Unterhaltung.

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/plugins/microkids-related-posts/microkids-related-posts.php on line 645

Kommentar verfassen: