JuliR1

Wirklich viel gelesen habe ich im Juli eigentlich nicht, trotzdem sind dann doch irgendwie noch 9 gelesene Bücher und 3 gehörte Hörbücher zusammengekommen. Dennoch sah es mit dem SuB-Abbau im letzten Monat recht gut aus, denn da ich mir auch „nur“ 7 neue Bücher zugelegt habe, steht unter dem Strich ein Abbau von 5 – Ziel damit fast verdoppelt. So darf es im August natürlich weitergehen, wenngleich ich in diesem Monat auch wieder mal ein paar mehr Seiten „fressen“ möchte…

The Map – William Ritter (7/10)
Bei kostenlosen Kurzgeschichten bin ich ja immer ein wenig skeptisch, da es sich hierbei aber um eine „Jackaby“-Novella handelt, konnte ich dann doch nicht widerstehen – und siehe da, „The Map“ kann durchaus positiv überraschen und bietet zwar keine sonderlich spektakuläre, aber eine recht kurzweilige und gewohnt amüsante Story und ist auch gar nicht mal so kurz. Hat auf jeden Fall meine Vorfreude auf die Fortsetzung „Beastly Bones“ angefeuert.

Champion – Marie Lu (7/10)
Eigentlich ist der letzte Teil der „Legend“-Trilogie ja kein schlechtes Buch, trotzdem hat mich dieser Abschlussband eher enttäuscht zurückgelassen. Für mich war es nicht mehr als der typische Abschluss einer YA-Dystopie-Reihe ohne große Überraschungen oder originelle Ideen. Und wenn ich ehrlich bin habe ich das recht uninspirierte Ende auch schon fast wieder vergessen…

Sanctuary: Letzte Zuflucht – Andreas Kammel (7/10)
Auch „Sanctuary“ konnte nicht ganz an meine Erwartungen anknüpfen, trotzdem hat mir dieser 800 Seiten starke Katastrophen-Blockbuster einige spannende und interessante Lesestunden bereitet. Ich hätte mir allerdings in einigen Punkten deutlich tiefergehende Erklärungen gewünscht, der Autor blieb mir bei vielen wissenschaftlichen Aspekten einfach etwas zu oberflächlich, was gerade bei dem originellen Szenario etwas schade ist. (Rezension)

Armada – Ernest Cline (9/10)
ES IST ENDLICH DA, UND ES IST TOLL! Ich bin immer noch total froh dass Ernest Clines‘ zweiter Roman meine extrem hohen Erwartungen voll erfüllen konnte und mir ehrlich gesagt sogar noch ein bisschen besser gefallen hat als „Ready Player One“. Das liegt zu großen Teilen daran, dass „Armada“ weniger Gamer-orientiert ist und dafür mehr auf Science-Fiction-Anspielungen setzt, die mich persönlich einfach mehr angesprochen haben. Ein wirklich cooles Alien-Abenteuer mit genialem „Raid the Arcade“-Soundtrack! (Rezension)

Wayward – Blake Crouch (8/10)
Zwar war der zweite Band der „Wayward Pines“-Trilogie nicht mehr ganz so abgedreht wie der Auftakt „Pines“, vielleicht hat mir die Fortsetzung aber auch gerade aufgrund der realistischeren (wenn man das bei diesem Szenario überhaupt so sagen kann) Geschichte sogar noch besser gefallen. Gerade die Atmosphäre ist hier noch einmal deutlich intensiver als im ersten Teil, zudem hat mir gut gefallen dass die Grenzen zwischen Gut und Böse hier sehr verschwommen sind und das Dilemma der Hauptfigur dadurch sehr packend ist.

Kolibri – Kati Hiekkapelto (7/10)
Zwar konnte dieser Finnland-Krimi noch nicht ganz mit den großen Namen im Genre der Skandinavien-Krimis mithalten, trotzdem hat mir dieser Auftaktband gut gefallen. Ich mochte die weibliche Ermittlerin, der Fall war solide konstruiert und die Spannung war auch auf einem ordentlichen Level. Ich werde diese Reihe sicherlich weiter im Auge behalten. (Rezension)

The Explorer – James Smythe (7/10)
Ich habe mich beim Lesen zwar einige Male über den lethargischen und untätigen Protagonisten aufgeregt, trotzdem hat mich das Buch irgendwie gepackt, was zum einen an der ein oder anderen dicken Überraschung in der Story, aber auch an der sehr intensiven Atmosphäre gelegen hat – wer den SciFi-Film „Moon“ mochte, wird an diesem Roman sicher seine Freude haben.

Annihilation – Jeff VanderMeer (6/10)
Bei diesem Buch weiß ich ehrlich gesagt gar nicht so genau wie ich es einordnen soll, denn so wirklich viel ist in dem Auftakt der „Southern Reach“-Trilogie noch gar nicht passiert. Das Setting finde ich zwar schon irgendwie reizvoll, war mir aber bisher auch noch nicht rätselhaft genug. Ich werde jedoch auf jeden Fall dranbleiben, die Bücher sind ja auch recht kurz und lassen sich schnell weglesen… 😀

Fleisch – Alex Kava (8/10)
Eine mittelgroße Überraschung zum Monatsende: Eigentlich fange ich ja sehr ungern Reihen mittendrin an und so lag dieser 9. (!) Band der Maggie O’Dell-Reihe bestimmt drei Jahre unbeachtet auf meinem SuB. Das Buch hat mir dann aber wirklich sehr gut gefallen und mich mit den dezenten Mystery-Elementen manchmal sogar ein wenig an „X-Files“ erinnert. Hin und wieder wurde es zwar schon ein wenig absurd, aber wenn sich die Geschichte dabei selbst nicht ganz so ernst nimmt, finde ich sowas eigentlich ziemlich spaßig. Jetzt überlege ich sogar, ob ich die Reihe nicht sogar ganz von vorne anfangen soll… 😀

JuliR2

Tote Hunde beißen nicht – Dietrich Faber (7/10)
Auch der dritte Band der Henning-Bröhmann-Reihe hat mich wieder bestens unterhalten, was wieder einmal auch an der sehr amüsanten Autoren-Lesung der Hörbuchfassung lag. Eigentlich kann ich ja mit Provinzkrimis nicht allzu viel anfangen, die Faber-Krimis gefallen mir aber wirklich gut. (Rezension)

Der Schwarm – Frank Schätzing (8/10)
Endlich habe ich mich im Juli mal an Frank Schätzings dicken „Das Meer schlägt zurück“-Schinken gewagt. Die erste Hälfte fand ich wirklich super und hat mich auch mit den vielen wissenschaftlichen Details über das Meer und seine Bewohner total fasziniert, in der zweiten Hälfte wurden aber selbst mir als großem Wale-, Delfine- und Haie-Fan manche der satten 38 Hörbuch-Stunden etwas zu langatmig. Zudem hat es sich Schätzing meiner Meinung nach mit dem Schluss etwas zu leicht gemacht, hier hätte ich mir ein überzeugenderes und gründlicheres Ende gewünscht.

Herzsammler – Stefan Ahnhem (7/10)
Auf den zweiten Band um Kommissar Fabian Risk hatte ich mich eine ganze Weile gefreut, so ganz konnte „Herzsammler“ meine Erwartungen aber leider nicht erfüllen. Die Story an sich ist zwar interessant und gerade zum Ende hin auch wirklich spannend, leider wird sie aber so chaotisch erzählt, dass die vielen Sprünge oft nur unnötig verwirren und von mir als sehr störend empfunden wurden. Die gewohnt sehr gute David-Nathan-Lesung reißt es aber wieder ein bisschen raus… (Rezension)

Neuzugänge:

Neu_Juli

Wie eingangs erwähnt konnte ich mich im Juli bei Buchkäufen weitestgehend zurückhalten, mehr dazu im Neuzugangs-Post.

Gesamtbilanz:

Gelesene/gehörte Bücher: 12
davon Sub-Abbau: 12
Neuzugänge: 7
Aussortiert: 0
Sub-Aufbau: 5
Sub-Abbau-Extrem-Ziel (3) erreicht: nein
Monatsbattle gewonnen: nein
Sub-Abbau-Battle vs. Crini: 5:5 unentschieden, damit weiterhin 5:2 für mich
Gelesene Seiten: 3131 (101 Seiten/Tag)
Gehörte Stunden: 61 Std. 12 Min. (1 Std. 58 Min./Tag)


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function MRP_show_related_posts() in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/themes/Monster/single.php:19 Stack trace: #0 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-includes/template-loader.php(78): include() #1 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-blog-header.php(19): require_once('/www/htdocs/w00...') #2 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/index.php(17): require('/www/htdocs/w00...') #3 {main} thrown in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/themes/Monster/single.php on line 19