Autor: Will Hill
Sprecher: Dietmar Bär
Länge: 15 Std. 30 Min. (ungekürzt)
Anbieter: Lübbe Audio

Inhaltsbeschreibung von audible.de:
Jamies Leben wird nie wieder dasselbe sein. Sein Vater tot, seine Mutter vermisst und er selbst von einem Hünen namens Frankenstein entführt – an einen Ort wie aus einem Science-Fiction-Film. Hier residiert die geheimste Organisation der britischen Regierung: das Department 19. Verantwortlich für die Bekämpfung des Übernatürlichen. Gegründet vor über einem Jahrhundert von niemand Geringerem als Abraham van Helsing, dem Erzfeind des Grafen Dracula… Mit der Hilfe von Frankensteins Monster, einem schaurig-schönen Vampirmädchen mit ganz eigenen Absichten und den Mitgliedern der Organisation muss Jamie nicht nur sein eigenes Leben, sondern auch seine Mutter vor einem grauenvollen, übermächtigen Vampir retten – während etwas viel Älteres sich regt, das selbst das Department 19 nicht bezwingen kann…

Meine Hörbuchbesprechung:
Jamie Carpenter führte lange das Leben eines ganz normalen Teenagers, bis er wie aus heiterem Himmel mitansehen musste, wie sein Vater vor dem Haus der Familie erschossen wurde – und das nicht von einem „typischen“ Mörder, sondern von einer Spezialeinheit der Regierung, die Jamies Vater als Verräter ausgemacht und förmlich exekutiert hat. Angeblich soll der langjährige Mitarbeiter des britischen Verteidigungsministeriums delikate Staatsgeheimnisse an eine Terrorgruppe verraten haben. Seit dem Tod seines Vaters ist in Jamies Leben nichts mehr wie es war: Von seinen Altersgenossen wird er aufgrund des väterlichen Verrates gemobbt, sodass Jamie und seine Mutter ständig den Wohnort wechseln müssen, um den Anfeindungen zu entgehen.

Die Mutter des 16-jährigen Jamie Carpenter wird von Vampiren entführt

Zwei Jahre nach dem traumatischen Ereignis muss der inzwischen 16-jährige Jamie einen weiteren Schicksalsschlag verkraften. Mitten in der Nacht wird der Junge von furchteinflößenden Kreaturen attackiert und wäre bei dem Anschlag wohl ums Leben gekommen, wenn ihm nicht im letzten Moment ein Mann von beachtlicher Größe zur Hilfe gekommen wäre und die Angreifer vertrieben hätte. Für seine Mutter kommt diese Rettung aber zu spät, sie wurde von den fremdartigen Wesen bereits verschleppt. Als sich die Situation etwas beruhigt hat, klärt der Riese den Jungen über die Ereignisse dieser Nacht auf: Bei den schrecklichen Geschöpfen handelt es sich um leibhaftige Vampire, die es auf Jamies Leben abgesehen haben. Jamie kann kaum glauben, was sein Retter ihm erzählt – erst recht nicht, als dieser sich als das legendäre Monster des Victor Frankenstein vorstellt…

Rassiger Auftakt mit dramatischer Action en masse

„Department 19: Die Mission“ braucht nicht lange, um auf Touren zu kommen. Bereits der kurze Prolog mit der Schilderung des Todes von Jamie Carpenters Vater ist dramatisch erzählt und zieht den Hörer direkt in die Geschichte hinein. Nach diesem mitreißenden Auftakt dauert es nur wenige Minuten bis zur nächsten actionreichen Szene, als Jamies Familie zum zweiten Mal im Zentrum eines Angriffes steht. Auch über die Gegner des Jungen lässt Autor Will Hill sein Publikum nicht lange im Unklaren und lässt gleich mal ein Rudel blutrünstiger Vampire auf seinen jugendlichen Protagonisten los. Es geht Schlag auf Schlag und erst mit dem Auftauchen von Frankensteins Monster, welches sich der Einfachheit halber mittlerweile wie sein Schöpfer „Victor Frankenstein“ nennt, bringt Hill etwas Licht ins Dunkel und klärt Hauptfigur und Hörer gleichermaßen über diese merkwürdigen Ereignisse auf.

Der ewige Kampf zwischen Gut und Böse

Zu Beginn dieser kleinen Lektion steht die Enthüllung, dass die Geschichten, die „Dracula“-Schöpfer Bram Stoker in seinen Werken erzählt hat, auf Tatsachen beruhen und Kreaturen wie Vampire und Werwölfe wirklich existieren. Zwar gab es viele Jahre lang eine Art Waffenstillstand zwischen den Menschen und den Geschöpfen der Nacht, doch seit dem Tod des legendären Vampirfürsten haben sich dessen Nachkommen still und heimlich formiert und eine beachtliche Armee des Schreckens zusammengestellt, die unter der Führung von Alexandru Rusmanov, dem zweitältesten Vampir der Welt, aus ihrem Schattendasein heraustreten will. Um sich gegen diese Wesen verteidigen zu können, wurden in der Vergangenheit in aller Welt Geheimorganisationen gegründet, darunter auch „Department 19“, eine streng geheime Abteilung der britischen Regierung. Diese wurde im 19. Jahrhundert von niemand geringerem als dem Vampirjäger van Helsing gegründet. Auch Jamies Familie ist eng mit der Organisation verbunden: Seit Jahrzehnten arbeiten die männlichen Carpenters für das Department, darunter auch Jamies Vater, der zu den hochrangigen Mitgliedern von „Schwarzlicht“ – so ein weiterer Deckname der Abteilung – gehörte. So war dieser unter anderem auch an der Ermordung von Alexandrus Frau verantwortlich, bevor er das Department schließlich an die Vampire verraten und dadurch den Tod zahlreicher Agenten verursacht hat. Rusmanov sinnt allerdings immer noch auf Rache und wird nicht ruhen, bis er die Carpenters endgültig ausgelöscht hat.

Harry Potter mit Vampiren

Als ich mir die ersten zwei bis drei Stunden angehört habe, erinnerten mich diese Kapitel doch sehr stark an den Auftakt des ersten Harry-Potter-Romans. Auch bei Jamie Carpenter hat man irgendwie das Gefühl, dass dieser Junge etwas besonderes ist und das Schicksal (bzw. der Autor) noch eine wichtige Rolle für ihn vorgesehen hat. Ebenso ähnelt der familiäre Hintergrund ein wenig dem der Potters, mit dem Unterschied, dass Jamies Mutter vermutlich noch lebt und der Junge fortan alles daran setzt, um sie aus den Händen ihrer Entführer zu befreien. Tauscht man dann noch Lord Voldemort gegen Alexandru Rusmanov und den Wildhüter Hagrid gegen Frankensteins Monster, dann hat man praktisch die Anfänge von „Department 19: Die Mission“. Da überrascht es dann kaum noch, dass auch Jamie Carpenters Kampf gegen Vampire und Werwölfe auch mehrere Bücher ausgelegt ist. Geplant ist zunächst einmal eine Trilogie, allerdings kann sich der Autor nach eigener Aussage wohl auch noch einen vierten Band vorstellen.

Packende und abwechslungsreiche Story mit schauriger Atmosphäre

Es ist also durchaus ein ambitioniertes Projekt, das sich Will Hill hier vorgenommen hat, doch der Serienauftakt kann eigentlich bis auf den ein oder anderen kleineren Hänger im Mittelteil auf ganzer Linie überzeugen. Die jugendliche Hauptfigur ist sympathisch, hat aber auch genügend Ecken und Kanten, um über die gesamte Länge des Buches zu faszinieren und eignet sich dadurch hervorragend als Identifikationsfigur. Auch die Nebenfiguren wissen zu gefallen, allen voran natürlich Victor Frankenstein, Jamies treuer Gefährte und väterlicher Aufpasser. Darüber hinaus ist der Plot durchweg spannend, bietet viele dramatische Actionszenen und punktet auch durch die Zweigleisigkeit der Geschichte: Will Hill erzählt seine Story nämlich auf zwei verschiedenen Handlungsebenen, einmal in der Gegenwart und einmal im Jahr 1891. Während Jamie also den Kampf gegen Rusmanovs Geschöpfe aufnimmt, um seine Mutter zu befreien, schildert der zweite Strang die Anfänge von Department 19 unter Zuhilfenahme einiger Protagonisten aus dem bekannten Bram-Stoker-Original. Das sorgt für viel Abwechslung und erzeugt gleichzeitig eine schön schaurige Atmosphäre, die den Hörer richtig gefangen nimmt.

Der Sprecher:
Gelesen wird Will Hills „Department 19: Die Mission“ von Dietmar Bär, den ich bisher nur als Schauspieler aus dem Köln-Tatort, nicht aber als Hörbuchsprecher kannte. Im Thrillergenre ist Bär ja auch nicht gerade häufig vertreten und liest meistens Kriminalromane, die lediglich in gekürzter Form (siehe Stieg Larsson oder Håkan Nesser) vorliegen und daher für mich uninteressant sind. Somit war ich auf den für mich neuen Sprecher sehr gespannt und kann nach den ca. 15 gehörten Stunden nun sagen, dass ich von Dietmar Bär absolut begeistert bin. Seine tiefe und markige Stimme passt hervorragend zur Atmosphäre der Geschichte und wird von ihm auch sehr wirkungsvoll eingesetzt. Dadurch bekommt die Story über die gesamte Distanz einen etwas bedrohlichen Unterton, der perfekt mit der Handlung harmoniert. Besonders gelungen fand ich Dietmar Bärs Umsetzung von Victor Frankenstein, die dem Hörer förmlich ins Ohr dröhnt und super zur imposanten Gestalt des Riesen passt. Neben der tollen Lesung bietet das Hörbuch aber auch noch sparsam eingesetzte Musikuntermalung, welche die schaurige Stimmung wunderbar verstärkt und packende Passagen noch eine Nummer dramatischer erscheinen lässt.

Schlussfazit:
Die Beschreibung von „Department 19: Die Mission“ hat mich schon vor dem Erscheinungstermin des Buches sehr neugierig gemacht, sodass ich mir den Titel auch direkt mit dem nächsten Audible-Guthaben heruntergeladen habe. Im Nachhinein kann ich nun erleichtert feststellen, dass das Hörbuch meine Erwartungen voll erfüllt und fast noch übertroffen hat. Die Geschichte ist spannend erzählt, mysteriös, actionreich, dramatisch, gelegentlich sogar unheimlich und überzeugt zudem durch die interessante und sympathische Hauptfigur sowie die wunderbar dichte Atmosphäre. Auf den wirklich grandiosen Beginn folgt ein guter bis sehr guter Mittelteil und abschließend ein starkes und furioses Finale, welches zudem die Spannung auf den nächsten Band kräftig anheizt.

Allerdings sollte man nicht den gleichen Fehler wie ich machen und „Department 19“ aufgrund des jugendlichen Protagonisten vorschnell in die Kategorie Jugendbuch abschieben. Natürlich spricht eine 16-jährige Hauptfigur zunächst einmal das etwas jüngere Publikum an und auch die gelegentlich angedeutete Liebesgeschichte ist mit Sicherheit der vermeintlichen Zielgruppe geschuldet, allerdings war ich stellenweise doch sehr überrascht aufgrund der geschilderten Brutalität. In Will Hills Geschichte gibt es keine schmalzigen Jung-Vampire mit Robert-Pattinson-Frisur und schickem Anzug, sondern dreckige Kreaturen, die mit ihren Opfern nicht gerade zimperlich umgehen. So werden die Actionszenen dann meist auch zu einem wahren Schlachtfest, bei dem Körperteile abgetrennt, Kehlen aufgeschlitzt und Eingeweide durch die Gegend geschleudert werden. In Kinderhände sollte dieses Buch daher eher nicht gelangen. Allen etwas reiferen Hörern mit einem Faible für die klassische Dracula-Story sei dieser packende Abenteuer-Mystery-Horror-Mix aber wärmstes ans Herz gelegt. Will Hills Vampirstory bietet richtig gute Unterhaltung und macht große Lust auf die weiteren Teil der Reihe.

Meine Wertung: 9/10

Informationen:
Das Hörbuch „Department 19: Die Mission“ von Will Hill hat eine Länge von 15 Stunden und 30 Minuten und ist ungekürzt für 29,95 € bei audible.de erhältlich. Eine auf 7 Stunden und 15 Minuten gekürzte Version gibt es schon für 10,95 €. Flexi-Abonnenten zahlen wie gewohnt nur 9,95 €. Weitere Informationen gibt es auf der Detail-Seite bei audible.de.


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function MRP_show_related_posts() in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/themes/Monster/single.php:19 Stack trace: #0 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-includes/template-loader.php(98): include() #1 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-blog-header.php(19): require_once('/www/htdocs/w00...') #2 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/index.php(17): require('/www/htdocs/w00...') #3 {main} thrown in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/themes/Monster/single.php on line 19