Autor: James Patterson
Sprecher: Dietmar Wunder
Länge: 07 Std. 31 Min. (ungekürzt)

Inhaltsbeschreibung von audible.de:
Nie war die Mauer des Schweigens so undurchdringlich wie bei diesen Ermittlungen in Militärkreisen. Wie ein Mann blocken Soldaten und Offiziere ab, als Alex Cross versucht, Beweise für die Unschuld eines wegen dreifachen Frauenmordes zum Tode verurteilten Sergeants zu finden. Doch Cross lässt sich nicht beirren. Erst findet er Beweise, dass auch andere Militärangehörige fälschlich verurteilt wurden. Dann findet er die drei zu Killern gewordenen Elitesoldaten. Aber noch kennt Cross nicht den vierten Mann, den Regisseur des tödlichen Trios – den wahren Meister des Todes…

Meine Hörbuchbesprechung:
Ellis Cooper – ein ehemaliger Sergeant der US Army – steht vor Gericht, weil er sich für den Tod von drei Frauen verantworten muss. Ihm wird vorgeworfen, die aufsehenerregenden „Blue Lady“-Morde begangen zu haben, bei denen der Täter in das Haus der Opfer eingedrungen, die Frauen ermordet und ihre Leichen mit blauer Farbe bemalt hat. Die Beweise gegen den Angeklagten sind erdrückend, und obwohl Cooper vehement seine Unschuld beteuert, wird er von der Jury für schuldig befunden und zum Tode verurteilt.

Ein Freund von Alex Cross‘ Partner wird zum Tode verurteilt – zu Unrecht?

In Washington, D.C. bereitet sich unterdessen Detective Alex Cross auf seinen Rückzug aus dem Polizeidienst vor, da er nach den nervenzehrenden Fällen der letzten Jahre eine Veränderung sucht und wieder mehr Zeit mit seiner Familie verbringen will. An seinem letzten Arbeitstag wird er jedoch von seinem Partner John Sampson gebeten, einen letzten Fall zu übernehmen. Dieser macht ihn mit dem Schicksal von Ellis Cooper vertraut, der seit gemeinsamen Tagen bei der Army ein enger Freund von Sampson ist. John ist von der Unschuld Coopers überzeugt und so lässt sich Alex Cross nicht lange bitten und nimmt kurzerhand die Ermittlungen auf. Bis zur Hinrichtung des Verurteilten bleiben ihnen jedoch nur noch wenige Wochen und der Fall gestaltet sich als äußerst schwierig, denn die Arbeit wird durch die fehlende Kooperation der Armee enorm behindert…

Ein Freundschaftsdienst verhindert den geplanten Ruhestand von Detective Cross

„Mauer des Schweigens“ ist der achte Teil der sehr erfolgreichen Thriller-Serie von Bestseller-Autor James Patterson mit dem Washingtoner Detective und Polizeipsychologen Alex Cross in der Hauptrolle. Nach den vielen Jagden auf wahnsinnige Serienmörder ist der Polizist jedoch ein wenig amtsmüde geworden und ist fest entschlossen, die Polizeimarke an den Nagel zu hängen. Zu oft wurde durch die Ermittlungen das Leben von Alex‘ Familie in Gefahr gebracht, zudem blieb ihm zuletzt kaum noch Zeit für seine drei Kinder und seine Großmutter Mama Nana. Zwar hat er ein interessantes Angebot vom FBI auf dem Tisch liegen, doch auch die Möglichkeit einer eigenen kleinen Praxis ist für den Familienvater durchaus verlockend. An seinem eigentlich letzten Arbeitstag im Dienste der Polizei macht ausgerechnet sein langjähriger Partner und bester Freund John Sampson seinen Planungen aber einen Strich durch die Rechnung, als dieser ihn um Unterstützung im Fall Ellis Cooper bittet. Natürlich kann Cross diese Bitte nicht ausschlagen und so wird der Ruhestand erst einmal vertagt.

Weitreichende Verschwörung im Umfeld der US Army?

Dabei scheint der Fall zunächst ziemlich klar, denn die Beweise sprechen eine eindeutige Sprache, doch Sampsons uneingeschränktes Vertrauen in die Unschuld seines ehemaligen Kameraden überzeugt auch Alex Cross davon, dass mehr hinter der Verurteilung Coopers steckt. Seine Zweifel werden bestärkt, als im Laufe der Ermittlungen weitere Mordfälle zutage gefördert werden, in denen ebenfalls Militärangehörige der Verbrechen beschuldigt wurden. Beweise für eine möglicherweise weitreichende Verschwörung lassen sich aber nur sehr mühsam auftreiben, da Cross und Sampson bei den Ermittlungen im Umfeld der US-Armee auf die titelgebende „Mauer des Schweigens“ stoßen, frei nach dem Motto „Was in der Armee passiert, bleibt auch in der Armee“.

Ein mordlustiges Auftragskiller-Trio und die Schatten des Vietnam-Krieges

Der Hörer hat gegenüber den beiden Detectives aber einen entscheidenden Vorteil: Er weiß schon nach den ersten Minuten, dass Ellis Cooper tatsächlich zu Unrecht für die „Blue Lady“-Morde verurteilt wurde. Direkt nach der anfänglichen Gerichtsverhandlung wechselt die Perspektive nämlich zu den richtigen Tätern, die das falsche Urteil feiern und sich zu ihren Verbrechen beglückwünschen. Diese frühe Enthüllung der Mörder ist für ein Alex-Cross-Buch nicht ungewöhnlich und raubt zwar einerseits die Spannung um die Identität der Killer, doch es wird auch sehr schnell klar, dass es sich bei Thomas Starkey, Brownley Harris und Warren Griffin um Profikiller handelt, die für einen höher gestellten Auftraggeber morden. Diese Person im Hintergrund sowie dessen Motive bleiben bis kurz vor Schluss unbekannt und halten so die Spannung aufrecht. Die regelmäßigen Wechsel in der Erzählperspektive von Cross und Sampson zum Killer-Trio haben aber den Vorteil, dass man mehr über die Psyche der Täter erfährt, wenngleich die Gegenspieler in „Mauer des Schweigens“ nicht ganz so charismatisch sind wie z.B. das „Superhirn“ aus dem letzten Teil oder die Figur des Gary Soneji aus den Anfängen der Serie. Dafür zählt die zentrale Thematik des Hörbuches meiner Meinung zu den Highlights der Reihe, denn im Fokus der Geschichte steht überraschenderweise der Vietnam-Krieg und speziell in diesem Zusammenhang verübte Kriegsverbrechen. Dieser Hintergrund ist sehr ernst, verpasst der Geschichte eine angenehme Seriosität und greift zudem ein Tabu-Thema auf, über welches von Seiten der Armee nicht gerne gesprochen wird.

Kein Alex-Cross-Titel ohne Frauengeschichten und Familienhaushalt

Ein Alex-Cross-Hörbuch wäre aber kein Alex-Cross-Hörbuch, wenn nicht auch das Privatleben des Ermittlers wieder eine Rolle spielen würde. Die romantische Beziehung zwischen Cross und Jamilla Hughes, einer Polizistin aus San Francisco, wird fortgeführt und erfreulicherweise widmet sich Autor James Patterson diesmal auch ausführlicher der Figur des John Sampson. Zudem deuten sich im Hause Cross weitreichende Veränderungen an, denn Alex‘ fürsorgliche Großmutter bekommt ihr forgeschrittenes Alter zunehmend zu spüren und kann nicht mehr die volle Verantwortung für den Haushalt und die Betreuung der Kinder übernehmen. Gerade diese Mischung aus packendem Kriminallfall und Privatleben der Hauptfigur macht für mich die Faszination der Alex-Cross-Titel aus, wenngleich das Schema sich in den Grundzügen immer wiederholt.

Der Sprecher:
Wie alle vorherigen Alex-Cross-Hörbücher wird natürlich auch „Mauer des Schweigens“ wieder von Dietmar Wunder gesprochen, der deutschen Synchronstimme von Daniel Craig, Don Cheadle, Edward Norton & Co. Zu dessen Leistung muss man eigentlich kaum noch Worte verlieren – kaum ein Sprecher schafft so gut den Spagat zwischen einfühlsamen Familienmenschen und psychopathischem Serienkiller. Dietmar Wunder ist Alex Cross, und so soll es bitte auch noch lange bleiben; ein anderer Sprecher ist für mich für diese Rolle schlicht nicht vorstellbar.

Schlussfazit:
Wie von den Büchern James Pattersons gewohnt bietet auch „Mauer des Schweigens“ wieder spannende Thriller-Unterhaltung mit hohem Erzähltempo. Der Fall ist spannend konstruiert und fußt mit dem Vietnam-Krieg auf einem interessanten und ernsten Hintergrund. Manchmal ist die Geschichte fast schon ein wenig zu schnell erzählt und einige Wendungen wirken etwas zu sprunghaft, doch nichtsdestotrotz kann man auch diese Hörbuch nur schwer zur Seite legen.

Das Patterson-Erfolgskonzept funktioniert ein weiteres Mal

Kritiker der Reihe mögen sich auch dieses Mal wieder über das fehlende literarische Niveau des Buches aufregen oder sich an den zahlreichen Ausflüge in das Privatleben der Hauptfigur stören, doch genau das zeichnet die Alex-Cross-Titel nun einmal aus. So ist auch „Mauer des Schweigens“ wieder eindeutig auf packende und vergleichsweise anspruchslose Unterhaltung ausgelegt und diese Zielsetzung wird auch dieses Mal souverän erfüllt. Für Fans der Serie ist das Hörbuch eh ein Pflichtkauf, doch auch Freunde temporeicher Thriller dürften hier wieder auf ihre Kosten kommen.

Meine Wertung: 8/10

Information:
Das Hörbuch hat eine Länge von 7 Std. und 31 Min. und ist ungekürzt für 20,95 Euro bei audible.de erhältlich. Kunden mit Flexi-Abo bezahlen natürlich wieder nur 9,95 Euro. Weitere Infos gibt es auf der Detail-Seite bei audible.de.


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function MRP_show_related_posts() in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/themes/Monster/single.php:19 Stack trace: #0 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-includes/template-loader.php(98): include() #1 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-blog-header.php(19): require_once('/www/htdocs/w00...') #2 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/index.php(17): require('/www/htdocs/w00...') #3 {main} thrown in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/themes/Monster/single.php on line 19