Das Jahr geht in seinen letzten Monat und damit steht natürlich auch schon wieder das Weihnachtsfest vor der Tür – für viele Leser die Zeit, um kurz vor dem Jahreswechsel nochmal kräftig die Wunschliste(n) abzuarbeiten und Freunde und Familie davon zu überzeugen, dass man trotz turmhohen SUBs und hoffnungslos überlasteten Bücherregalen immer noch nicht genug Bücher hat – erfahrungsgemäß leider oft mit eher mäßigem Erfolg.

Damit die weihnachtliche Bescherung aber nicht zur Enttäuschung wird und ihr gute Argumente für das zeitlose Weihnachtsgeschenk „Buch“ auf eurer Seite habt, gibt es hier den letzten Neuerscheinungs-Post des Jahres mit den heißesten Thrillern und Krimis im Dezember. Ob beklemmendes Stalking-Drama, futuristische Agatha-Christie-Neuinterpretation oder verstörender Serienkiller-Thriller – der kommende Monat bietet wieder einmal Passendes für jede Wunschliste.

Obsidian: Kammer des Bösen – Douglas Preston & Lincoln Child (01.12.)
Special Agent Aloysius Pendergast ist einfach nicht totzukriegen – auch wenn nach dem Ende des letzten Buches „Demon – Sumpf der Toten“ zumindest ein dickes Fragezeichen hinter dessen Schicksal steht. Im 16. Band der sehr erfolgreichen Reihe um den extravaganten FBI-Ermittler gilt Pendergast nach den Geschehnissen des Vorgängers nämlich zu Beginn erst einmal als vermisst, sodass zunächst wieder einmal dessen Mündel Constance im Mittelpunkt der Geschichte steht. Diese wird jedoch früh von einem Unbekannten entführt und der einzige Mensch, der in Pendergasts Abwesenheit ihre Spur aufnehmen kann, ist der treue Chauffeur, Bodyguard und Freund des Ermittlers, Proctor. Man darf gespannt sein, wie lange Pendergast-Fans in „Obsidian“ auf ihren Helden verzichten müssen, doch nicht wenige werden sich vermutlich freuen, auch einmal mehr über einen der loyalsten Helfer des FBI-Agenten zu erfahren.

Nexx: Die Spur – Volker Dützer (01.12.)
Als eBook ist „Nexx“ zwar schon fast ein Jahr erhältlich, nun kommen aber auch analoge Leser in den Genuss dieses Stalking-Thrillers. Im Fokus der Handlung steht dabei der Star-Wahrsager Gabriel Nexx, dessen Prophezeiungen ohne Ausnahme immer genau ins Schwarze treffen. Als der sonst eigentlich eher medienscheue Seher bei einem Interview die Journalistin Valerie de Crécy belästigt und diese ihn daraufhin klar zurückweist, kommen plötzlich mehrere Menschen in Valeries Umfeld auf bizarre Weise ums Leben. Die Reporterin ist überzeugt, dass der verschmähte Wahrsager hinter den Todesfällen steckt, doch bei ihren Ermittlungen scheint dieser ihr immer voraus zu sein und über jeden ihrer Schritte Bescheid zu wissen. Als Nexx dann sogar öffentlich ihren eigenen Tod prophezeit, muss Valerie sogar selbst um ihr Leben fürchten – denn ihr Stalker hat bisher noch nie falsch gelegen…

Isoliert – Åsa Avdic (01.12.)
Fans von Agatha Christies legendärem Krimi-Klassiker „Und dann gab’s keines mehr“ sollten sich diesen Thriller der schwedischen Journalistin, Moderatorin und nun auch Romanautorin Åsa Avdic einmal näher anschauen, denn dieser kommt mit einer sehr ähnlichen Ausgangssituation daher – wenn auch in einem futuristischen Szenario: Im Jahr 2037 kommen im „Protektorat Schweden“, einem Mitglied im Verbund der „kommunistischen Union“ der Freundschaft, in einem verlassenen Haus auf einer einsamen Insel sechs Menschen zusammen, um dort um einen Platz im inneren Zirkel der regierenden Partei zu kämpfen. Eine der Rivalen, die Spionin Anna Francis, soll dabei ihren eigenen Tod inszenieren und anschließend im Verborgenen die Testpersonen dieses Experiments beurteilen. Als aber plötzlich die einzige weitere Eingeweihte des Projekts und wenig später der erste Kandidat sterben, eskaliert die Situation und Anna muss entscheiden, ob sie entweder aus ihrem sicheren Versteck heraus den Mörder ermitteln kann, oder ob sie mit den anderen offen gegen den Killer kämpft… Wenn „Isoliert“ so gut funktioniert wie das große Vorbild, darf man sich hier wohl auf einen packenden Paranoia-Thriller freuen!

Oskar – Max Bronski (01.12.)
Mit einer lebenden Leiche beginnt dieser ungewöhnliche Kriminalroman, denn dessen Hauptfigur Oskar wacht zu Beginn der Geschichte in einem Leichenwagen auf, der geradewegs das nächste Krematorium ansteuert. In zwei weiteren Särgen befinden sich zwei Tote mit gefälschten Papieren, die offenbar auf illegale Weise mit ihm entsorgt werden sollen. Oskar kann sich zwar aus dieser misslichen Lage befreien, hat jedoch keinerlei Erinnerungen daran, wer er eigentlich ist, wo er herkommt und wie er überhaupt in diesem Leichenwagen gelandet ist… Der Klappentext des Buches sowie die Tatsache, dass dieses auf dem Cover die Bezeichnung „Roman“ trägt, lässt zwar noch offen ob es sich hier tatsächlich um einen Krimi oder nur einen skurrilen Selbstfindungstrip handelt, die Ausgangssituation hat aber auf jeden Fall das Potenzial, „Oskar“ zu einem winterlichen Spannungs-Highlight werden zu lassen.

The Child – Fiona Barton (15.12.)
Mit ihrem Debütroman „Die Witwe“ ist der früheren Reporterin Fiona Barton auf Anhieb ein internationaler Bestseller gelungen, nun steht mit „The Child“ ihr zweites Werk in den Startlöchern. Auslöser der Geschichte ist eine eigentlich unscheinbare Nachricht in einer Abendzeitung, die von dem Fund von den sterblichen Überresten eines Babys auf einer Baustelle berichtet. Für drei Frauen ändert diese Nachricht jedoch alles und so beginnt eine schmerzhafte Reise in die Vergangenheit, welche die schockierende Geschichte über das Schicksal des toten Kindes ans Licht bringen wird… Der Klappentext verrät zwar noch nicht allzu viel, nach dem großen Erfolg ihres ersten Buches darf man aber wohl von einem weiteren Krimi-Bestseller ausgehen.

Cold Kill: Nichts ist je vergessen – P.J. Tracy (15.12.)
Das sich hinter dem Pseudonym P.J. Tracy verbergende Mutter-Tochter-Autorenduo hat sich mit seiner Thrillerreihe um die Detectives Leo Magozzi und Gino Rolseth sowie die Computerspezialisten der Monkeewrench-Crew in den letzten Jahren eine treue Leserschaft aufgebaut, diese musste jedoch seit 2014 auf einen siebten Band der Serie warten. Passend zur Jahreszeit bekommen Tracy-Fans nun aber einen eisigen Thriller serviert, der sich um eine Verschwörung im verschneiten Minnesota dreht. Dort verschwinden nämlich plötzlich Menschen, die alle eines gemeinsam haben: sie sind die Nachkommen einer Gruppe von Wissenschaftlern, die während des Kalten Krieges an einem geheimen Regierungsprojekt gearbeitet und dabei eine Entdeckung mit möglicher katastrophalen Auswirkungen gemacht haben. Klingt nach einem packenden Verschwörungsthriller mit winterlich-kalter Atmosphäre, also genau das richtige für einen spannenden Jahresausklang.

Das Knochenritual – Julian Lees (18.12.)
Wer auf seiner literarische Weltkarte noch ein paar unerkundete weiße Flecken vorfindet, für den könnte möglicherweise dieser Thriller des in Hongkong geborenen Autors Julian Lees interessant sein. Dieser führt seine Leser nämlich in die indonesische Hauptstadt Jakarta, wo der aufstrebende junge Polizeiinspektor Ruud Pujaumarta es mit einer schockierenden Mordserie zu tun bekommt: ein Killer macht Jagd auf Frauen, die er an ihre Betten fesselt, erwürgt, ihnen eine Hand abschneidet und in ihren Kehlen einen Mah-Jongg-Spielstein hinterlässt. Als wären die Morde an sich noch nicht schlimm genug, so wird Pujaumarta wenig später auch persönlich in den Fall verwickelt, als an einem der Tatorte ein Fotoalbum gefunden wird, das ausgerechnet seine eigene Vergangenheit mit den Morden in Verbindung bringt. Titel, Cover und Klappentext lassen einen düsteren Thriller erwarten, der mit seinem unverbrauchten Setting noch ein weiteres Ass im Ärmel hat.

The Fourth Monkey: Geboren, um zu töten – J.D. Barker (27.12.)
Die Geschichte dieses Thrillers könnte eigentlich schnell erzählt sein, denn gleich zu Beginn von „The Fourth Monkey“ wird der seit 5 Jahren gesuchte „Four Monkey Killer“, der seine Opfer erst entführte und dann den Familien nach und nach einzelne Körperteile ihrer Liebsten schickte, bevor er sie letztlich umbrachte, von einem Bus überrollt und stirbt. Bei seiner Leiche findet Detective Sam Porter, der das letzte halbe Jahrzehnt mit der Jagd auf „4MK“ verbrachte, jedoch Hinweise darauf, dass der Killer vor seinem Tod noch ein letztes Opfer in seine Gewalt gebracht hat – und für diesen Menschen könnte schon bald jede Hilfe zu spät kommen… „The Fourth Monkey“ hat international bereits für viel Aufsehen gesorgt und es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn J.D. Barkers raffinierter, verstörender und hochspannender Thriller nicht auch hier für schlaflose Nächte sorgen wird. Wir haben das Buch bereits (im englischen Original) gelesen und waren begeistert, für uns ganz klar der bisher beste Thriller des Jahres!

Die Rivalin – Michael Robotham (27.12.)
Der Autor Michael Robotham zählt mit seiner Reihe um den Psychotherapeuten Joe O’Loughlin und den Detective Inspector Vincent Ruiz zu den festen Größen im Spannungs-Genre, mit „Die Rivalin“ versucht es der Australier nun aber zur Abwechslung mal mit einem Standalone-Thriller, in dessen Mittelpunkt zwei Frauen stehen: Agatha stammt aus sozial schwachen Verhältnissen und hat es mit Ende Dreißig nur zur Aushilfe in einem Supermarkt gebracht, die attraktive Meghan ist das genaue Gegenteil und führt mit ihrem reichen und prominenten Ehemann, ihren beiden Kindern und dem teuren Londoner Stadthaus ein vermeintlich perfektes Leben – ein Leben, dass bei Agatha immer mehr Begehrlichkeiten entwickelt, bis diese ihren Neid nicht mehr länger unter Kontrolle halten kann… Das Szenario von „Die Rivalin“ lässt einen psychologischen Stalking-Thriller vermuten, der hoffentlich qualitativ an die O’Loughlin/Ruiz-Reihe anknüpfen kann.

Nur das Böse – Koethi Zan (29.12.)
Mit ihrem eindringlichen Thriller-Drama „Danach“ hat die Amerikanerin Koethi Zan 2013 ein beachtenswertes Debüt hingelegt und gleich einen internationalen Bestseller gelandet, fast fünf Jahre später folgt nun ihr zweiter Roman „Nur das Böse“. Erneut dreht sich die Geschichte dabei um eine Entführung, diesmal wird die junge Studentin Julie Brookman mitten in der Nacht überwältigt und verschleppt und wacht wenig später auf einer Farm in Upstate New York wieder auf. Dort wird sie in einer dunklen Kammer gefangen gehalten und körperlich und seelisch gefoltert, doch ihrem Entführer gelingt es trotz aller Grausamkeiten nicht, die junge Frau zu brechen. Julie ist fest entschlossen, nicht aufzugeben und aus ihrem Gefängnis zu entkommen… Die internationalen Rezensionen zum Buch fallen bisher eher gemischt aus, von der Qualität von Zans zweitem Roman können sich deutsche Leser am Jahresende jedoch selbst ein Bild machen.

Auf welche Bücher freut ihr euch in diesem Monat besonders
und welche stehen auf eurem Weihnachts-Wunschzettel?


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function MRP_show_related_posts() in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/themes/Monster/single.php:19 Stack trace: #0 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-includes/template-loader.php(78): include() #1 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-blog-header.php(19): require_once('/www/htdocs/w00...') #2 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/index.php(17): require('/www/htdocs/w00...') #3 {main} thrown in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/themes/Monster/single.php on line 19