Autor:
Terry Pratchett
Sprecher: Boris Aljinovic
Länge: 16 Std. 15 Min. (ungekürzt)

Inhaltsbeschreibung von audible.de:
Die Zauberer der Unsichtbaren Universität haben sich bereits vielen Herausforderungen stellen müssen, einem Fußballspiel allerdings noch nie. Bis der neue Traditionsbeauftragte Ponder Stibbons eine erschreckende Entdeckung macht: Wenn die Zauberer nicht sofort eine Fußballmannschaft gründen, verlieren sie den Anspruch auf eine üppige Geldspende.
Es hilft alles nichts: Elf Sportsfreunde müssen her. Doch als endlich das große Spiel ansteht, das die Zauberer ganz ohne Magie bestreiten müssen, geht es schon lange nicht mehr nur um Fußball. Trev, ein gutaussehender Straßenkicker, hat sich in das Küchenmädchen Juliet verliebt, und Glenda, Köchin sowie meisterhafte Bäckerin, kommt langsam dem geheimnisvollen Trainer Mr. Nutt näher. Und plötzlich ist nichts mehr, wie es einmal war – Spiel hin oder her…

Zum Hörbuch:
Ich habe lange gezögert, bevor ich mir dieses Terry Pratchett-Hörbuch angeschafft habe, und dann noch länger, bis es schließlich auf meinem iPod gelandet ist. Irgendwie hatte ich bisher etwas Berührungsängste bei den Scheibenwelt-Romanen. Zum einen bin ich nicht so der ganz große Fantasy-Fan und andererseits fürchtete ich, dass aufgrund der mittlerweile 38-Scheibenwelt-Bände ein enormes Vorwissen um dieses fiktive Universum zum Verstehen der Handlung nötig sei. Da es in „Der Club der unsichtbaren Gelehrten“ aber immerhin um Fußball geht (naja, mehr oder weniger), erschien mir das ein geeigneter Einstiegstitel zu sein. So viel sei aber bereits verraten: Ein Fantasy-Freund bin ich nach Lektüre des Buches immer noch nicht…

Worum geht es? Nun, die Zauberer der Unsichtbaren Universität stellen entsetzt fest, dass ihre üppigen und ausgedehnten Mahlzeiten in Zukunft der Vergangenheit angehören könnten. Die Geldreserven der Universität neigen sich nämlich immer mehr dem Ende entgegen. Das alleine wäre kein Problem, hat ein ehemaliger Erzkanzler doch verfügt, die Vorräte regelmäßig aufzufüllen. So weit so gut, aber sein großzügiges Erbe ist an eine Bedingung geknüpft: So müssen die Zauberer alle 20 Jahre einmal an einem Fußballspiel teilnehmen. Dummerweise gibt es jedoch nicht einmal eine Mannschaft, da der „Tritt-den-Ball“-Sport in Ankh-Morpork eher ein Schattendasein fristet. Die Sportart ist nämlich offiziell verboten, da das Regelwerk doch etwas eigenwillig ist. So gibt es statt eines Fußballs nur eine mit Stoff umwickelte Holz- oder Metallkugel und das Toreschießen steht eher im Hintergrund. Schwere Verletzungen und sogar Todesfälle sind daher nicht unüblich.

Schockiert stehen die Zauberer nun also vor der Wahl: Bilden sie ein Fußballteam und tragen das geforderte Match aus oder finden sie sich damit ab, bei der Käseplatte in Zukunft nur noch zwischen fünf verschiedenen Käsesorten wählen zu können. Da letzteres natürlich überhaupt nicht in Frage kommt, nehmen die Zauberer widerwillig die Vorbereitungen für das große Spiel auf. Glücklicherweise hat Lord Vetenari Pläne, das Regelwerk etwas zu modernisieren, was aber an der Universität auch auf einigen Widerstand stößt.

Das ist mehr oder weniger die Haupthandlung des Hörbuchs. Dies alleine ist noch gut verständlich und durchaus unterhaltsam. Daneben gibt es aber auch noch zahlreiche Nebenkriegsschauplätze, bei welchen der Handlungsfaden auf Dauer etwas verloren geht. Heimlicher Star der Geschichte ist nämlich der Goblin Nutt, der seit kurzer Zeit in der Tropferhöhle der Universität arbeitet. Dieser ist von unglaublichem Intellekt und den Zauberern oft um einiges voraus. So kommt es, dass Nutt schließlich als Trainer fungiert, um die Zauberer auf das Fußballspiel vorzubereiten, bringt er doch als einziger sowas wie taktisches Verständnis mit. Nutt hat jedoch auch mit sich selbst zu kämpfen, gerät er nämlich im Laufe der Geschichte in eine schwere Identitätskrise.

Dann gibt es da noch den Lebenskünstler Trevor Likely, dessen Vater ein berühmter Fußballer war, welcher jedoch tragisch ums Leben gekommen ist. Seitdem hat Trev keinen Ball mehr angerührt. Er hat aber offensichtlich großes Talent, bringt er doch zahlreiche Tricks mit Blechdosen zustande. Für die Zauberermannschaft wäre er somit eine enorme Verstärkung, er weigert sich jedoch vehement, am Spiel teilzunehmen. Likely hat überdies ein Auge auf das treudoofe Küchenmädchen Juliet geworfen, die zwar nicht mit ihrem Intellekt, wohl aber mit ihrem traumhaften Aussehen zu überzeugen weiß. Leider hat Trev aber keine Ahnung, wie er Juliet für sich gewinnen soll und so kommt wieder der Goblin Nutt ins Spiel, der für ihn wunderschöne Gedichte schreibt, mit denen Likely das Mädchen herumkriegen soll. Juliet wiederum bekommt ein Angebot der Zwergen-Modefirma „MikroKette“, um dort als Model zu arbeiten. Davon ist ihre Chefin, die Köchin Glenda jedoch überhaupt nicht begeistert…

Dies sind nur Auszüge der zahlreichen Nebenhandlungen und Anekdoten, die Terry Pratchett in seinem Roman untergebracht hat. An sich sind diese Geschichten allesamt recht unterhaltsam, leider wird es jedoch irgendwann zuviel der Informationen, sodass man die eigentliche Handlung kaum noch im Auge behält. Damit verbunden sind natürlich auch Unmengen an verschiedenen Figuren, bei denen es manchmal schwer fällt, den Überblick zu behalten.

Positiv hervorzuheben ist jedoch, dass man auch als Neuling recht gut in die Geschichte hineinfindet. Zwar muss man das Szenario der Unsichtbaren Universität ohne große Erklärung erst einmal so hinnehmen, dies gelingt jedoch nach recht kurzer Einarbeitungszeit. Der Humor ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber durchaus lustig. Immer wieder überrascht Pratchett mit amüsanten Einfällen, so zum Beispiel was die Spielkleidung der Zauberer betrifft. Ein Vorschlag lautet, ein großes „UU“ für „Unsichtbare Universität“ auf die Vorderseite der Trikots zu nähen. Das wird jedoch mit der Begründung abgelehnt, es sehe so nach zwei riesigen Brüsten aus…

Zum Sprecher:
Gelesen wird das Hörbuch „Der Club der unsichtbaren Gelehrten“ vom Schauspieler Boris Aljinovic. Dieser dürfte vor allem durch seine Rolle als „Tatort“-Kommissar und seine Auftritte als Zwerg „Cloudy“ in den „7 Zwerge“-Filmen von Otto Waalkes einem größeren Publikum bekannt sein. Was Aljinovic hier abliefert, ist einfach überragend. Jede noch so kleine Nebenfigur bekommt eine individuelle Note verpasst, sodass man kaum glauben kann, dass hier nur ein einziger Sprecher am Werk ist. Eigentlich ist es ihm alleine zu verdanken, dass das Hörbuch trotz der mauen und unübersichtlichen Handlung zu keiner Zeit langweilig ist. Durch die ständig wechselnden Stimmen bleibt man als Hörer dauerhaft am Ball und genießt den Facetten-Reichtum des Erzählers. Ich habe mittlerweile ca. 150 Hörbücher mit größtenteils tollen Sprechern wie David Nathan, Simon Jäger, Detlef Bierstedt, Stefan Kaminski und Co. gehört, aber Boris Aljinovic steckt sie alle locker in die Tasche. Volle Punktzahl für diese Sprecherleistung.

Mein Fazit:
„Der Club der unsichtbaren Gelehrten“ von Terry Pratchett konnte mich leider nicht so wirklich überzeugen. Das Szenario ist zwar recht nett und die Ausgangsidee auch durchaus gelungen, leider verliert sich die „Handlung“ in viel zu vielen Nebensträngen. Insgesamt wirkt das Buch mehr wie eine Aneinanderreihung von kleinen Anekdoten. Einen klaren roten Faden gibt es nicht. Die Hauptfiguren sind hingegen recht gut gelungen und auch der Humor ist durchaus leicht verdaulich. Auf richtige „Brüller“ wartet man hingegen vergeblich. Bei „amazon.de“ beschweren sich zudem viele Rezensenten über die angeblich misslungene Übersetzung. Dies kann ich weder bestätigen noch entkräften, da ich die Vergleiche zu anderen Scheibenwelt-Romanen nicht kenne. Insgesamt ist das Hörbuch „ganz nett“, mehr aber auch nicht. Was es jedoch aus der Masse hervorstechen lässt, ist die Lesung von Boris Aljinovic. Wer mal eine wirklich fantastische Sprecherleistung erleben will, der darf gerne das Geld investieren. Leider kann das Niveau des Buches aber nicht mit der Klasse des Erzählers mithalten. Bitte daher bei der Wertung nicht täuschen lassen, zwei Punkte gehen alleine auf das Konto von Aljinovic.

Meine Wertung: 6/10

Informationen:
Das Hörbuch „Der Club der unsichtbaren Gelehrten“ von Terry Pratchett hat eine Spieldauer von 16 Stunden und 15 Minuten und ist ungekürzt für 29,95 Euro bei audible.de erhältlich. Kunden mit Flexi-Abo bezahlen wie immer nur 9,95 Euro. Eine auf knapp 7 Stunden gekürzte Fassung gibt es für 19,95 €. Weitere Informationen gibt es auf der Detail-Seite bei audible.de


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function MRP_show_related_posts() in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/themes/Monster/single.php:19 Stack trace: #0 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-includes/template-loader.php(78): include() #1 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-blog-header.php(19): require_once('/www/htdocs/w00...') #2 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/index.php(17): require('/www/htdocs/w00...') #3 {main} thrown in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/themes/Monster/single.php on line 19