Foto
Bereits in vier Kriminalromanen ging die Hamburger Staatsanwältin Chastity Riley auf Verbrecherjagd. In der Kurzgeschichte „Schweinheim“ erzählt Autorin Simone Buchholz nun die Vorgeschichte ihrer Serienfigur.

Chastity Riley ist Staatsanwältin in Aschaffenburg und bekommt es mit einem brisanten Mordfall zu tun. Das Opfer ist die Prostituierte Verena Hassmann, was besonders in Kreisen von Polizei und Staatsanwaltschaft für Unruhe sorgt – schließlich bezog die Ermordete aus diesem Umfeld einen großen Teil ihrer Kundschaft. Der Fall erfordert also äußerste Diskretion – doch Riley verfolgt bei den Ermittlungen durchaus eigene Interessen.

Ungewöhnliche Staatsanwältin, brisanter Mordfall

Wie eingangs erwähnt ist Staatsanwältin Riley die Hauptfigur in den Hamburg-Krimis „Revolverherz“, „Knastpralinen“, „Schwedenbitter“ und „Eisnattern“ und hat zudem die Ehre, den wohl dämlichsten Namen der deutschen Krimigeschichte zu besitzen. Außerdem könnte der Name unpassender kaum sein, denn mit Keuschheit hat die gute Chastity nun mal überhaupt nichts am Hut. Zwischen Sonnenstudiobesuch und Büro der Staatsanwaltschaft berichtet die Protagonisten nämlich von ihrem Leben und macht dabei keinen Hehl daraus, dass sie dem Prinzip des „Hochschlafens“ als Karriereantrieb durchaus nicht abgeneigt ist. Das muss man nicht unbedingt sympathisch finden, bringt aber durchaus einen gewissen Unterhaltungswert mit sich.

Unterhaltsames eBook, aber schwache Krimihandlung

Als Krimi fällt die Kurzgeschichte jedoch gnadenlos durch. Die Ermittlungen sind mehr oder weniger ein Witz und nehmen auch nur einen kleinen Teil des mit 20 Seiten ohnehin geringen Umfangs ein. Dafür bietet „Schweinheim“ aber immerhin eine der originellsten Überführungsmethoden des Genres. Als ernstzunehmende Story kann man das eBook daher zwar nicht betrachten, als Appetitanreger für die Buchholz-Romane schlägt es sich aber ganz passabel. Der Schreibstil ist amüsant und die Hauptfigur birgt ohne Frage ein gewisses Potenzial in sich. Ich könnte mir daher durchaus vorstellen, dass ich den Krimis um Chas Riley daher in Zukunft mal eine Chance geben werde.

Fazit:
Als Krimi nicht ernstzunehmen, als Vorgeschmack auf die Romane aber durchaus unterhaltsam (6/10).

Buchcover
Autorin: Simone Buchholz; Umfang: 20 Seiten; Verlag: Droemer Knaur; Erscheinungsdatum: 15. August 2012; Preis: eBook 0,00 €.

Link zum Buch


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/plugins/microkids-related-posts/microkids-related-posts.php on line 645

Kommentar verfassen: