montagsfrage_banner_neu

Die Montagsfrage von LiBROMANiE in dieser Woche lautet wie folgt:

Gibt es ein Buch, das du aus Prinzip (noch) nicht gelesen hast?

Hier musste ich nicht lange überlegen, denn eine Buchreihe ist mir dabei direkt vor das geistige Auge gesprungen:

Bildschirmfoto 2014-03-10 um 09.15.28

Ich muss ja leider eingestehen, dass ich bei Erscheinen des ersten Buches kurz versucht war, da einmal reinzulesen, einfach um bei dem Riesen-Hype mitreden zu können und weil ich eigentlich auch Lust hatte, das Buch richtig scheiße zu finden und einen ordentlichen Verriss darüber zu schreiben.

Schließlich habe ich mich dann aber doch dafür entschieden, für einen solchen Schund kein Geld auszugeben und bin froh, dass ich mich dem Hype verwehrt habe. Ich finde es wirklich traurig, dass man mit sowas so viel Geld scheffeln kann, nur weil man eine völlig belanglose Geschichte mit jeder Menge SM-Sex anreichert. Außerdem möchte ich nicht mit dafür verantwortlich sein, dass so ein Murks in Sachen Verkaufszahlen so tolle Romane wie z.B. die Harry-Potter-Bücher überholt. Jedes Mal, wenn ich eine entsprechende Statistik oder Grafik sehe, blutet mein kleines Muggel-Herz…

Wenn ihr auch an der Montagsfrage teilnehmen möchtet, findet ihr hier alle Infos.

 


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/plugins/microkids-related-posts/microkids-related-posts.php on line 645

Kommentar verfassen:

5 Antworten zu diesem Beitrag

  • Ich habe diese Bücher auch nicht gelesen. Nicht direkt aus Prinzip, aber schon weil mir das Thema ein Graus ist und ich im Vorfeld schon so viel über die angeblich minderwertige Qualität der Romane gehört hatte, die in der deutschen Übersetzung laut des Verlags sogar „sprachlich geschönt“ werden mussten – das sagt eigentlich alles – dass ich keinerlei Lust darauf hatte mir diese Enttäuschung abzuholen.

    Ich finde übrigens auch, dass es schade ist, das schlecht geschriebene Bücher oft alle Bestsellerlisten anführen. In einer perfekten Bücherwelt würden Autoren, die ihr Handwerk nicht verstehen auch nicht verlegt.
    Leider steht für viele Verlage aber mittlerweile die Vermarktbarkeit eines Buchs im Vordergrund. Da wird als Konsequenz natürlich viel Mist veröffentlicht und wir Leser müssen es am Ende ausbaden.

    Hab einen guten Start in die Woche,
    Katarina 🙂

    PS: Ich bin diese Woche auch bei der Montagsfrage dabei und bin ganz schön ins Grübeln gekommen…

  • Von Rishu am 10. Mrz 2014 um 20:13

    Amen! Dem gibt es eigentlich nichts mehr hinzuzufügen 😀

  • Das sind auch die Bücher, bei denen ich den absoluten Boykott ausgerufen habe. Oft weiche ich von meinen Prinzipien durchaus auch mal ab. Aber bei Shades of Grey hört es dann bei mir auch auf. Ich habe ein Kapitel davon gelesen. Ich fand es absolut furchtbar und es bestätigte in Sachen Plumpheit und ‚Stil‘ – man möchte es fast gar nicht mehr Stil nennen wollen – meine vorgefasste Meinung.
    Und dass solcher Krempel dann auch noch – wie du es schon gesagt hast – tolle Geschichten wie HP in der Bestsellerliste überholt, das grenzt schon an eine Beleidigung von Fantasie und Brillanz ‚richtiger‘ Autoren, die nie auf dieser Liste landen werden, nur weil ihre Bücher nicht den Hype-Charakter unserer unkritischen Gesellschaft getroffen haben, die doch einfach nur mit Blödsinn unterhalten werden will, manchmal.

    LG 🙂

  • Ich hab mir mal die Leseprobe angesehen. Sprachlich ist es wirklich … sagen wir mal… schwierig. Da war es für mich sehr offensichtlich, dass die Markteingmaschinerie ordentlich gearbeitet hat…