SPQR2
Autor: John Maddox Roberts
Sprecher: Erich Räuker
Länge: 07 Std. 16 Min. (ungekürzt)

Inhaltsbeschreibung von audible.de:
In der mächtigen Römischen Republik herrscht Friede, nur in den Straßen Roms fließt das Blut. Als ein Bankier und ein Bauunternehmer ermordet aufgefunden werden, erkennt Decius Caecilius Metellus, der Kommandeur der hauptstädtischen Polizei, die bedrohlichen Zeichen einer Verschwörung, die ihre Wurzeln im Zentrum der Macht hat. Doch lässt er sich von keiner Drohung einschüchtern, sondern begibt sich in die Höhle des Löwen – und damit in höchste Gefahr…

Zum Hörbuch:
„Die Catilina Verschwörung“ (und nicht etwa wie auf dem Hörbuch-Cover „Die Catalina Verschwörung“) ist der zweite Teil der SPQR-Reihe von John Maddox Roberts rund um den Römer Decius Caecilius Metellus, einer Art Sherlock Holmes der Antike. Dieser ist inzwischen zum Quaestor gewählt worden, dem niedrigsten Amt der senatorischen Ämterlaufbahn. Eines Tages stößt er im Tempel des Saturn auf ein geheimes Waffenlager und kommt bei seinen Ermittlungen zu der Vermutung, dass sich ranghohe Römer zu einer Verschwörung zusammengeschlossen haben, um die Anführer Roms zu stürzen und sich selbst an die Macht zu putschen.

Das ist die vereinfachte Form der Handlung, in den Schilderungen Roberts‘ ist dies jedoch unglaublich kompliziert. Ich gehöre zu denjenigen, die in der Schule Französisch statt Latein als zweite Fremdsprache gewählt haben, was in Bezug auf dieses Hörbuch anscheinend ein Fehler war. Da ich bereits der Vorgänger SPQR 1 gehört habe (welcher mir recht gut gefallen hat), wusste ich bereits ungefähr, worauf ich mich einlasse. So wird man als Hörer mit sehr vielen Namen und Ämtern konfrontiert. Das allein ist nicht unbedingt das Problem. Dummerweise hatten die alten Römer damals anscheinend nur fünf verschiedene Namen zur Auswahl, sodass viele Protagonisten mehr oder weniger gleich heißen und sich nur durch einen von fünf Vornamen unterscheiden. Diese Problematik wird vom Ich-Erzähler sogar in der Handlung aufgegriffen, macht es dadurch aber nicht besser. Der zweite Haken ist, dass die diversen Ämter und Positionen im römischen Regierungs- und Verwaltungsapparat nahezu überhaupt nicht erläutert werden. Das mag für Menschen mit Latein- und Geschichtskenntnissen kein Problem sein, alle anderen dürfte das jedoch vor enorme Verständnisprobleme stellen.

Dabei ist die Erwähnung der vielen Personen für die Handlung nicht einmal zuträglich. Eine Reihe von Figuren tritt nur kurz auf und steuert nichts zur eigentlichen Geschichte bei, trotzdem muss Roberts anscheinend immer gleich noch ihren kompletten Stammbaum aufzählen. Hier macht es der Autor Einsteigern unnötig schwer. Der Handlungsstrang selbst ist dabei nicht einmal besonders kompliziert und basiert anscheinend sogar auf realen Ereignissen. Dies kann ich jedoch aufgrund lückenhafter Geschichtskenntnisse weder bestätigen noch dementieren…

Hat man sich dann als Hörer erfolgreich durch die sehr zähe und anstrengende erste Hälfte des Buches gekämpft, bekommt man ordentliche aber unspektakuläre Krimikost geboten. Eine nette Verschwörung, ein bisschen römisches Alltagsleben inklusive sündigen Feiern und gefährlichen Wettkämpfen, kurz gesagt das, was man von einem solchen Titel erwarten kann. Wie im ersten Teil wird das Geschehen erneut durchaus ironisch und unterhaltsam aus der Sicht Decius‘ geschildert, der selbst kein Kind von Traurigkeit ist. Er geht keiner Rauferei aus dem Weg und stößt auch keine attraktive Römerin von der Bettkante…

Zum Sprecher:
Wie schon der Vorgänger sowie alle weiteren Teile der SPQR-Reihe (bisher sind 13 Teile bei audible.de erschienen) wird auch „Die Catilina-Verschwörung wieder von Erich Räuker gelesen. Dessen Stimme dürfte dem geneigten Fernsehzuschauer bekannt vorkommen, denn Räuker ist ein durchaus gefragter Synchronsprecher, vorwiegend für Nebenrollen. Zu den bekanntesten Arbeiten zählen vielleicht die Synchronisationen von Mandy Patinkin in den ersten Staffeln der US-Serie „Criminal Minds“ sowie von Carlos Rota in „24“ (als Computerspezialist Morris O’Brian).

Räuker macht einen guten Job und ist für derartige Titel eigentlich die optimale Wahl. Er bringt die Ironie und den Charme der Hauptfigur gut rüber und lässt die ein oder andere langatmige Phase der Handlung erträglicher werden.

Mein Fazit:
Die Bewertung von „Die Catilina Verschwörung“ fällt mir nicht gerade leicht. So zieht die sehr verwirrende erste Hälfte das Hörbuch in meiner persönlicher Ansicht doch sehr herunter. Eine Handlung ist in dieser Phase noch nicht wirklich erkennbar und von den vielen Namen und Ämtern fühlte ich mich schlicht und einfach überfordert. In der zweiten Hälfte bekam ich dann aber das geboten, was ich mir für die ganze Distanz gewünscht hätte: Amüsante und leicht bekömmliche Krimikost mit antikem Setting. Von daher habe ich mich für eine durchschnittliche Wertung entschieden, welche gegenüber dem Vorgänger leider schwächer ausfällt. Trotzdem werde ich der Reihe aber weiter treu bleiben, da ich das Rom-Szenario schon ansprechend finde und die Hauptfigur wirklich sympathisch ist. Hörer mit guten Geschichts- oder Lateinkenntnissen dürfen aber bestimmt ein bis zwei Wertungspunkte draufpacken, da für diese die politischen und gesellschaftlichen Zusammenhänge wohl deutlich einfacher zu verstehen sein dürften.

Meine Wertung: 5/10

Informationen:
Das Hörbuch „Die Catilina Verschwörung“ hat eine Länge von 7 Stunden und 16 Minuten und ist ungekürzt für 20,95 € bei audible.de erhältlich (9,95 € im Flexi-Abonnement). Der Trailer zum ersten Teil der Serie ist unten eingebettet, weitere Informationen gibt es auf der Detail-Seite bei audible.de


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function MRP_show_related_posts() in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/themes/Monster/single.php:19 Stack trace: #0 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-includes/template-loader.php(78): include() #1 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-blog-header.php(19): require_once('/www/htdocs/w00...') #2 /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/index.php(17): require('/www/htdocs/w00...') #3 {main} thrown in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/themes/Monster/single.php on line 19