Das Hörbuch-Portal Audible.de:
Ich bin mittlerweile seit ca. vier Jahren Kunde beim führenden deutschen Hörbuch-Anbieter Audible.de. Mit dessen Leistungen bin ich bis zum heutigen Tag sehr zufrieden und hoffe, dass dies auch in den kommenden Jahren noch so bleibt. Das Angebot an Audiobooks und Audiomagazinen ist mit mehr als 40.000 Hörbüchern sehr umfangreich, zudem werden dort regelmäßig exklusive Titel angeboten, die ungekürzt und mit hochkarätigen Sprechern produziert sind. Desweiteren überzeugen mich das Preis-Leistungs-Verhältnis und der ganz tolle Kundenservice immer wieder aufs Neue. Auf Anfragen und Hilferufe wird umgehend und engagiert eingegangen, sodass Probleme (so selten sie auch auftauchen) eigentlich immer schnell gelöst werden können. Zudem bemüht Audible sich um einen engen Kontakt zu seinen Kunden und ist daher auch bei Facebook und Twitter sehr aktiv.

Meine Audible-Abonnements:
Ich habe zum aktuellen Zeitpunkt zwei Abonnements laufen. Da ist zum einen das Premium-Abo, welches ich bei meiner Anmeldung abgeschlossen habe, das nun aber leider nicht mehr verfügbar ist. Trotzdem läuft das alte Abo für bestehende Kunden jedoch immer noch weiter. Ich zahle beim Premium-Abo 14,95 im Monat und bekomme dafür zwei Guthaben, welche ich beliebig für Hörbücher einsetzen kann. Dabei ist es egal, ob der gewünschte Titel nun 6,95 oder 39,95 Euro kostet. So kommt es schon öfter mal vor, dass ich im Monat rund 70 Euro gegenüber den normalen Verkaufspreisen spare. Da mir zwei Bücher im Monat jedoch nach einer gewissen Zeit nicht mehr ausreichten, habe ich zusätzlich noch ein sogenanntes Flexi-Abo abgeschlossen. Hier zahle ich nun 9,95 Euro monatlich und habe dafür ein Hörbuch nach Wahl. Das tolle jedoch ist, dass auch jedes darüber hinausgehende Buch ebenfalls nur 9,95 € kostet (liegt der Angebotspreis darunter, so bezahlt man natürlich dann den ausgezeichneten, geringen Betrag). Das Flexi-Abo ist nach Ablauf der ersten drei Monate jederzeit kündbar und kann sogar pausiert werden, falls man einmal einen reduzierten Bedarf an Hörbüchern hat.

Die Audible Hörbuch-App für iPhone
Als dann vor einigen Monaten die Audible-App für iPhone und iPod Touch den App-Store erreichte, musste ich mir diese natürlich direkt herunterladen, zumal sie dann auch noch kostenlos verfügbar ist. Allerdings war ich nach den ersten Minuten etwas ernüchtert, da der Funktionsumfang doch etwas eingeschränkt ist (darüber aber später mehr). Also hörte ich meine Titel weiterhin über die native iPod-App meines iPhones. Nach ein paar Tage gab ich der Audible-App jedoch noch einmal eine Chance – und seitdem ist sie bei mir mit Abstand das meist genutzte Programm. Warum das so ist, darauf werde ich im Folgenden näher eingehen, denn nach mehr als 250 Stunden Nutzung möchte ich einmal einen kleinen Langzeit-Test-Bericht verfassen und auf Funktionen sowie Vor- und Nachteile der App eingehen.

Die Bibliothek
Hat man sich die 8-Megabyte große Datei aus dem App Store aufs Handy geladen, so landet man erst einmal in der Bibliothek. Diese ist zu Anfang natürlich noch leer. Hier hat man nun zwei Möglichkeiten: Zum einen kann man die Hörbücher aus der iPod-App importieren. Diese stehen einem dann aber nur mit eingeschränkten Funktionsumfang zur Verfügung. So fehlt u.a. die Kapitelmarkierung und die Statistiken werden nicht geführt, wenn die App im Hintergrund läuft. Wer sich im Menüpunkt „Einstellungen“ aber mit seinem Audible.de-Account anmeldet, hat von nun an Zugriff auf seine gesamte Online-Bibliothek. Hier kann man zwischen verschiedenen Darstellungs-Filtern wählen: Komplettes Verzeichnis aller Titel, heruntergeladene/nicht heruntergeladene Titel, Hörbücher und kostenlose Titel. Da die eigene Bibliothek beim ersten Start natürlich erst einmal leer ist, fängt man am besten mit den „Nicht heruntergeladenen“ an.

Nun bekommt man eine Übersicht der verfügbaren Hörbücher der persönlichen Online-Bibliothek, versehen mit Cover, Titel, Autor, Sprecher und Spieldauer. Ein Druck auf den grauen Pfeil startet den Download. Voraussetzung: Der Nutzer befindet sich in einem WLAN-Netz. Über 3G ist ein Herunterladen leider nicht möglich, wenn der Titel größer als 20 MB ist (was bei den meisten der Fall ist). Diese Einschränkung geht jedoch nicht auf Audible zurück sondern auf Apple selbst, was bei näherem Hinsehen auch Sinn macht. Je nach Mobilfunk-Vertrag hat man nämlich nach dem Download von 1-2 Hörbüchern sein Internet-Volumen erreicht und müsste nun entweder teuer dafür bezahlen oder mit der Drosselung der Geschwindigkeit leben. Der Download selbst läuft recht flott, abhängig natürlich von der Geschwindigkeit des eigenen Internet-Anschlusses.

Tolle Funktion: Bereits kurz nach Beginn des Downloads kann mit dem Hören des Audiobooks begonnen werden, man muss nicht warten, bis der Titel vollständig heruntergeladen wurde. Diese Möglichkeit finde ich besonders praktisch, da meine Internet-Leitung nicht gerade die schnellste ist und es schon einmal 1-2 Stunden dauern kann, bis ein durchschnittlich großes Hörbuch komplett geladen ist.

Navigation im Hörbuch
Der Abspiel-Screen ist von der Grundstruktur wie die Standard-iPod-App, weist jedoch bei genauerem Hinsehen ein paar Extras auf. So kann man durch Berührung des Covers eine Kopfleiste einblenden, welche das aktuelle Kapitel mit Fortschrittsbalken einblendet sowie darunter vier kleine Schaltflächen. Zuerst ist da der sogenannte „Navigator“, welcher die Hörbuch-Steuerung vereinfachen soll. Mit einfachen Wisch-Bewegungen kann man nun vor- und zurückspulen, Lesezeichen speichern und die Wiedergabe starten und pausieren. Diese Funktion wird von mir persönlich jedoch so gut wie überhaupt nicht genutzt, da mir die normale iPod-Steuerung ausreicht. Button 2 ist da schon praktischer: der Sleep-Timer. Wer beim abendlichen Hörbuch-Hören gerne mal wegnickt, darf hier den Schlafmodus einstellen. Damit beendet die App automatisch nach der eingestellten Zeit die Wiedergabe, sodass man am nächsten Morgen nicht sieben Stunden zurückspulen muss, um die zuletzt gehörte Stelle zu finden. Der Hörer hat hier die Option zwischen 15, 30, 45 und 60 Minuten sowie Ende des Kapitels und Ende des Downloads. Diese Funktion wird zwar von mir ebenfalls nicht genutzt, da ich mich jedes Mal tierisch ärgere, wenn ich beim Hören eingeschlafen bin (egal ob ich nun fünf Minuten oder fünf Stunden verpasse) und daher grundsätzlich tagsüber höre. Aber eine Vielzahl der Nutzer dürfte diese Funktion äußerst praktisch finden.

Ein Druck auf die dritte Schaltfläche lässt einen dann die Abspielgeschwindigkeit einstellen. Hier hat man die Wahl zwischen 1/2, einfachen, 1,5 fachen sowie 2- und 3-fachen Abspieltemo. Wem das Standardtempo also nicht passt, hat hier genug Auswahl. Mir persönlich ist jedoch die normale Geschwindigkeit am liebsten. Ich nutze jedoch häufiger das 2- bzw. 3-fache Tempo, wenn ich doch mal versehentlich beim Hören eingeschlafen bin und (mangels Programmierung des Sleep-Timers) wieder die letzte Stelle finden muss, an die ich mich noch erinnern kann…

Das vierte und letzte Icon verbirgt die Sharing-Funktion. Hier kann man das Hörbuch per E-Mail oder Facebook empfehlen oder seine Follower mit einem kleinen Tweet darüber informieren. Hier wird jeweils ein kleiner Standard-Text vorgegeben, der aber natürlich noch individuell angepasst werden kann.

Am unteren Bildschirmrand findet man dann die Haupt-Steuerleiste, mit Play-/Pause-Button, Vor-/Zurückspulen sowie der Möglichkeit, zum vorherigen oder nächsten Kapitel zu gehen. Außerdem kann man hier 30 Sekunden im Hörbuch zurückspringen, falls man etwas nicht genau verstanden oder eine wichtige Passage verpasst hat. Ebenso ist es dort möglich, sich ein Lesezeichen zu setzen, um später noch einmal auf diese Stelle zurückzugreifen. Praktisch: Die Steuerleiste lässt sich per Wisch-Bewegung ein- und ausklappen, sodass mehr Platz für das Cover-Artwork zur Verfügung steht.

Über einen weiteren Button in der oberen rechten Ecke gelangt man zur Detailübersicht mit Informationen über das Hörbuch sowie einer kurzen Inhaltsbeschreibung. Desweiteren kann man hier eine Bewertung abgeben, den Titel vom Gerät löschen, auf die einzelne Kapitel zugreifen und eine Liste der erstellten Lesezeichen einblenden.

Zurück in der Bibliothek hat man noch die Möglichkeit, die Titel nach Kaufdatum, Titel oder Autor zu sortieren oder seine Audiobooks mittels einer Suchfunktion zu durchforsten.

News & Events
Den zweite Hauptbereich der App stellt die Newssektion dar. Hier wird man über Neuigkeiten, Aktionen und Events rund um Audible auf dem Laufenden gehalten und verpasst so keine interessanten Angebote mehr. Ein Tap auf eine Überschrift ruft die komplette News auf und bietet dann die Möglichkeit, diese News seinen Freunden mitzuteilen oder die Neuigkeit auf der audible-Website bzw. im zugehörigen Hörbücher-Blog zu lesen. Von der Idee her ist das sicherlich attraktiv, allerdings ist die Präsentation der Neuigkeiten jedoch noch nicht ausgereift. So sieht die News-Seite eigentlich immer gleich, da je nach Kategorie (News, Aktion etc.) nur ein etwas überdimensioniertes Symbol und die Headline eingeblendet wird. Hier wäre es schön, wenn man bereits die ersten Zeilen in einer Vorschau sehen könnte. Außerdem könnte man das Bild dem Eintrag entsprechend anpassen, damit man nicht immer die gleichen langweiligen Icons verwendet. Die monotone Optik hat immer die gleiche Wirkung, sodass neue Artikel nicht wirklich hervorgehoben werden und Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Darüber hinaus kann man in der App selbst immer nur eine gekürzte Fassung des Eintrages lesen, wer den vollen Inhalt sehen möchte muss sich auf die Website weiterleiten lassen. Insgesamt gefällt mir die News-Sektion also noch nicht so gut, hier greife ich lieber auf Twitter und Facebook zurück, um über Aktionen und neue Titel auf dem Laufenden gehalten zu werden. So wäre es zum Beispiel ebenso von Vorteil, wenn man per Push-Notification über neue Artikel informiert wird. Leider ist das jedoch nach aktuellem Stand noch nicht möglich.

Ein Fest für Statistik-Freaks
Der dritte Hauptbereich bietet dem Hörer umfangreiche Statistiken rund um die persönlichen Hörgewohnheiten. Das ist zwar für den ein oder anderen nur überflüssige Spielerei, kann mich selbst z.B. aber durchaus begeistern. Ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich nach neuen Dauerhör-Rekorden strebe und meine wöchentliche Hörleistung überprüfe… Im Detail hat man u.a. die Möglichkeit, seinen Hörlevel einzusehen und zu verbessern. Die Skala reicht dabei von „AppSchüler“ bis zum „AppProfessor“ – wer letzteren Titel erreichen möchte muss jedoch insgesamt 2000 Stunden über die Audible-App seine Audiobooks und -magazine hören. Ich nutze die App ca. 2-3 Stunden am Tag und bin nach mehreren Monaten gerade einmal auf der zweiten Stufe, „AppSchüler“. Hier wären kleinere Abstufungen vielleicht etwas motivierender gewesen, damit man sich öfter mal über einen Levelaufstieg freuen darf.

Im nächsten Bildschirm findet man dann die eigene Trophäensammlung. Hier kann man sich durch unterschiedliche Hörgewohnheiten insgesamt 15 Abzeichen freispielen, von „Fährtenleger“ über „Wochenendkämpfer“ bis hin zum „Gipfelstürmer“. Jede der Medaillen gibt es in drei verschiedenen Abstufungen: Silber, Gold und Diamant. Mit diesen darf man dann natürlich auch fleissig bei Facebook oder Twitter angeben. Ärgerlich finde ich jedoch, dass man nicht erfährt, was man für das Erreichen des jeweiligen Abzeichens tun muss. Man wird lediglich darauf hingewiesen, „einfach weiter mit der App herumzuspielen“. So habe ich nach gut 260 Stunden immer noch bei manchen nicht einmal ein Silber-Abzeichen ergattert, da ich nicht weiß, welche „Leistung“ ich dafür erbringen muss. Erst nach Freischalten des Achievements wird man darüber aufgeklärt. Hier wäre etwas mehr Transparenz wünschenswert, auch wenn es nur eine Spielerei ist (eigentlich schreit das fast schon nach einer GameCenter-Anbindung, aber das wäre wohl wirklich übertrieben…).

Der nächste Screen ist da schon nützlicher. Hier kann man sich seine Hördauer anzeigen lassen, aufgeteilt in „Heute“, „Täglich“, „Monatlich“ und „Gesamt“. Die Entwicklung wird dabei in einem übersichtlichen Balkendiagramm dargestellt. Diese Funktion finde ich schon sehr motivierend, da ich mich oft dabei erwische, wie ich die Dauer vom Vortag noch übertreffen will oder eine neue Monatsbestmarke aufstellen will (eigentlich verrückt, aber ich hab da so einen kleinen Statistik-Tick…)

Einstellungen & Information
Zu guter Letzt bleiben dann noch die Einstellungen. Diese sind jedoch (noch) recht übersichlich. Man kann sich hier mit seinem Account an- und abmelden, seine Bibliothek komplett aktualisieren, den Shop wechseln (zwischen audible.de, audible.com und audible.co.uk), einstellen, ob die iPod-Hörbücher angezeigt werden sollen, den Auto-Lock deaktivieren sowie die Downloadqualität (normale oder beste) festlegen und den Spring-Zurück-Button konfigurieren. Ebenso lassen sich hier die AGBs von Audible einsehen. Dann gibt es da noch den Punkt „Fragen & Hilfe“, hinter dem ich eigentlich eine Art FAQ-Sammlung erwartet habe. Hier gibt es jedoch lediglich die Möglichkeit, eine E-Mail an den (zugegeben sehr guten) Kundenservice zu schicken oder Feedback bzw. Fehlerberichte an Audible zu senden. Außerdem kann man den Kundenservice direkt aus der App heraus anrufen. Leider kann man immer nur einen Account zur gleichen Zeit anmelden. Da ich zwei Abos (und somit auch zwei Audible-Accounts) habe, wäre es für mich praktischer, wenn ich entweder beide aktivieren oder mit einem Klick zwischen beiden wechseln könnte, um auf alle meine Hörbücher zuzugreifen. So muss ich aber immer erst gucken, mit welchem Account ich nun das gesuchte Hörbuch erstanden habe, bevor ich es herunterladen kann.

Erscheinungsbild:
Als ich die Audible-App zum ersten Mal gestartet habe, war ich schon etwas erschrocken. War ich doch zuvor die helle und freundliche Website des Anbieters gewohnt, wurde ich nun mit einem düsteren und auf den ersten Blick etwas hässlichen (sorry!) Interface konfrontiert. Der frische Grünton des deutschen Audible-Auftritts wurde durch das schmutzige Gelbgrün der amerikanischen Seite ersetzt. Dies ist wohl darauf zurückzuführen, dass die deutsche App auf der Applikation für den US-Markt basiert und somit auch das Layout übernommen wurde. Das wirkt leider etwas altbacken und kann nicht ganz mit dem modernen und stylischen Apple-Look anderer Apps mithalten, man gewöhnt sich aber mit der Zeit daran, sodass es auch nicht mehr negativ auffällt.

Mein Fazit:
Nach den anfänglichen Schwierigkeiten ist die Audible-App nun nicht mehr aus meinem Alltag wegzudenken. Ich nutze das Programm täglich mindestens eine Stunde, in der Regel jedoch deutlich länger. Damit liegt die App bei mir auf Platz 1 der meistgenutzten Applikationen, und das mit weitem Abstand. Es ist wirklich praktisch, dass man die Hörbücher nun direkt aufs iPhone laden kann, ohne den Umweg über iTunes gehen zu müssen. Auch die Statistiken machen Spaß, obwohl diese für viele Nutzer wohl auch uninteressant sein dürften. Aber man wird ja nicht gezwungen, sich diese anzuschauen. Was leider noch fehlt (und das ist wirklich ein großes Manko) ist die Möglichkeit, neue Titel direkt am iPhone zu kaufen. Sprich, es fehlt eine Implementierung des Audible-Shops, wie sie in der amerikanischen Version bereits vorhanden ist. So muss man immer noch den Weg über den Safari-Browser des iPhones gehen, um ein neues Hörbuch zu kaufen. Das geht zwar auch, ist jedoch nicht ganz so benutzerfreundlich, zumal es (noch) keine auf Mobilgeräte angepasste Seite der Audible-Website gibts. Ebenso sollte der Newsbereich (vor allem optisch) überarbeitet werden. Push-Notifications wären hier auch wünschenswert. Zumindest der Shop ist immerhin angekündigt und dürfte in absehbarer Zeit den Weg in die App finden. Aber auch mit den bisherigen Funktionen ist das kleine aber feine Programm ein toller Service für Audible-Kunden, welche den Hörgenuss auf Mobilgeräten deutlich angenehmer macht. Allerdings ist auch noch Luft nach oben, sodass ich kommenden Updates freudig entgegen sehe.

Meine Wertung: 7/10

Informationen:
Die „Audible Hörbuch-App für iPhone“ ist im iTunes Store kostenlos erhältlich. Der Test basiert auf der aktuellen Version 1.6.1. Das Programm ist 8 MB groß und kommt mit deutscher und englischer Sprachfassung. Die App ist kompatibel mit iPhone, iPod touch und iPad, ist aber nicht speziell auf das Apple-Tablet angepasst. Voraussetzung ist iOS 3.1 oder neuer. Für Besitzer von Android-Mobiltelefonen ist eine spezielle Android-App erhältlich. Mehr Infos auf der Audible-Website


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00e036f/buechermonster/wp-content/plugins/microkids-related-posts/microkids-related-posts.php on line 645

Kommentar verfassen:

6 Antworten zu diesem Beitrag

  • Woah, vielen Dank für diese ausführliche Rezension zur App! Alle Kritikpunkte sind im Übrigen in Arbeit verbessert zu werden (Shop, Push-Notifications, etc.)

    Viel Grüße
    Paul (aus dem Audible Team)

  • Gern geschehen!

    Freut mich sehr, dass weiter an der App gearbeitet wird. Kann man schon ungefähr sagen wann das nächste größere Update kommen wird?

    Und danke übrigens fürs weitertwittern 😉

  • Von Tina am 4. Apr 2012 um 16:53

    Na da sag ich doch auch mal vielen Dank. Habe durch diese tolle erläuterung gefunden wie man etwas löschen kann.

    • Freut mich, dass ich dir helfen konnte. Neben der im Text erwähnten Lösung kannst du in der Bibliothek-Ansicht aber auch einfach nach rechts über den Titel „wischen“, dann erscheint auch ein Button „Vom Gerät löschen“.

      Gruß und vielen Dank für deinen netten Kommentar!
      Sebastian

  • Von Andrea am 12. Apr 2012 um 08:08

    Auch ich bin schwer begeistert von dieser ausführlichen Anleitung. Mein Problem ließ sich mit der Information lösen. Vielen Dank. Ich habe mir diesen Blog unter Favoriten gespeichert. Man weiß ja nie …. Nochmals vielen Dank fürs Einstellen.

  • Von bothchen am 17. Aug 2012 um 21:22

    Na das ist ja ein guter Tip von Andrea, den Blog unter Favoriten zu speichern. Das habe ich auch gleich gemacht. Den Testbericht finde ich super – hat mit sehr geholfen.
    Ich habe inzwischen 6 Abzeichen und den Status App Schüler erreicht. Das habe ich
    aber nur erfahren, nachdem ich den Testbericht gelesen habe.
    Danke und weiter so.
    Grüsse aus Berlin nach …….???