SmokyIsBack_Blutlinie_Teil4

+++ Achtung: Dieser Beitrag setzt die Kenntnis von „Die Blutlinie“ voraus
und kann daher Spoiler enthalten +++

Wir haben es geschafft: Der erste Teil der Smoky-Barrett-Reihe ist überstanden und der Täter ist gefasst – bzw. ausgeschaltet, denn schließlich wurde Peter Hillstead im finalen und hochdramatischen Showdown von Smoky erschossen.

Nun können wir auch endlich über die Auflösung des Buches diskutieren: Hattet ihr Smokys Therapeuten schon vor der Enthüllung auf dem Zettel oder hat euch diese Schlusswendung völlig überrascht bzw. geschockt? Findet ihr diese jahrelange Besessenheit Dr. Hillsteads glaubwürdig oder ist die Auflösung eurer Meinung nach zu konstruiert?

Zudem hat sich in den letzten Kapiteln herausgestellt, dass Peters Mutter schon seit dessen Jugend von der von ihrem Sohn ausgehenden Bedrohung gewusst hat und auch von dessen Schuld an dem damaligen Mord an Renee Parker überzeugt war. Hätte Sie nicht schon damals zur Polizei gehen und diese über die Taten ihres Kindes informieren müssen oder habt ihr Verständnis für die verdrängende Haltung der Mutter, vor allem nach all den Qualen, die sie in ihrer brutalen Ehe durchleben musste?

Und natürlich möchte ich auch euer Schlussfazit erfahren: Hat euch das Buch gefallen und werdet ihr auch beim nächsten Band dabeibleiben? Falls es für euch ein Re-Read war: Konnte euch „Die Blutlinie“ beim zweiten Mal genauso fesseln oder fandet ihr es diesmal vorhersehbarer? Konntet ihr euch überhaupt noch an die Auflösung erinnern oder wurdet ihr von ihr ein zweites Mal überrascht?

Fragen über Fragen, deshalb sind hier die drei zentralen Punkte noch einmal zusammengefasst. Diese könnt ihr natürlich wieder wie gehabt unter diesem Beitrag, auf Twitter oder Facebook oder in euren eigenen Blogbeiträgen beantworten. Und wie immer gilt: Hashtag #SmokyIsBack dabei nicht vergessen 😉

SmokyIsBack_Blutlinie_Fragen_14-16

Nach dem Buch ist vor dem Buch, denn ohne Atempause geht es direkt weiter mit dem zweiten Band „Der Todeskünstler“, in dem natürlich weitere Grausamkeiten auf FBI-Agentin Smoky Barrett und ihr Team warten. Vermutlich werden die meisten von euch ohnehin wieder durch die Lektüre suchten, hier aber zumindest der Fahrplan für die Leserunde auf einen Blick 😉

SmokyIsBack_Todeskünstler

Hier wie gewohnt auch nochmal die aktuelle Teilnehmerliste, damit ihr wisst wo ihr euch nach Smoky-Barrett-Leseupdates umschauen müsst 😉

Teilnehmerliste:
  1. Sebastian @Büchermonster (Twitter/Instagram/Facebook)
  2. Sunsy @Sunsys Blog (Twitter/Instagram)
  3. Gabi @Laberladen (Twitter/Facebook)
  4. Susi @Alpinkatze’s Universe (Instagram)
  5. Kaisu @Life4Books (Twitter)
  6. Maraia (Twitter/Instagram)
  7. Michelle @Charmandelle (Twitter/Instagram/Facebook)
  8. Lisa @Lisa’s Büchereck (Twitter/Instagram/Facebook)
  9. Moony @Moony’s World (Twitter)
  10. Antonie @Die fabelhafte Welt der Bücher (Twitter)
  11. Sanja @buchverrueck.de (Twitter/Instagram/Facebook)
  12. Carmen @In Love With Books (Twitter/Facebook)
  13. Verena @serendipity (Twitter/Instagram)
  14. Janine @Janines Bücherwelt (Twitter/Instagram/Facebook)

Und damit viel Spaß beim zweiten Smoky-Barrett-Band!

Kommentar verfassen:

4 Antworten zu diesem Beitrag

  • Huhu, alsoooo

    1.14 Ich war total überrascht damit hatte ich nicht gerechnet. Ich hatte alle möglichen anderen auf dem Schirm xD

    1.15 Das ist eine schwierige Frage. Ich verurteile die Mutter nicht es ist uhr Sohn. Man weiß nicht wie man handelt wenb es ums eigene Kind geht. Ich denkenda eine entscheidung zu treffen ist schwer. Klar hätte sie tlzur Polizei gehen müssen, aber ich verstehe auch das sie es nicht übers Herz gebracht hat.

    1.16 Ich Liebe es. Das Buch ist einfach klasse. Es hat genau die richtigen anteile an Brutalität, Spannung und Gefühl die ein Psychothriller haben sollte. Freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil

  • Guten Abend ihr Lieben,

    zu später Stunde kommen hier meine Antworten zum 4. Leseabschnitt:

    Q14: Mit diesem Täter habe ich überhaupt nicht gerechnet. Für mich war er Teil von Smokys Genesungsprozess, aber mehr auch nicht. McFadyen hat mich hier wirklich überrascht.

    Q15: Ich bin zwar noch keine Mutter, kann die Zwickmühle, in der diese hier steckt, aber durchaus verstehen. Ich glaube, sie wollte nicht wahrhaben, was für ein Monster ihr Sohn ist und hat die Wahrheit somit verdrängt. Vielleicht waren ihr die Ausmaße ihres Schweigens auch nicht wirklich bewusst. Eine pauschale und plausible Antwort gibt’s hier wohl nicht.

    Q16: Eindeutig TOP!!!

    Alles weitere HIER

    LG Janine

  • Durch meinen Blogumzug hinke ich hinterher und beteilige mich jetzt erst an der Diskussion zum letzten Teil.

    14. Ich bin nicht wirklich gut im Erkennen des richtigen Täters und auch in diesem fall habe ich total versagt und wurde komplett überrascht. Witziger Weise auch beim zweiten Mal lesen wieder 😉

    15. Wahrscheinlich lag es schon immer im Naturell der Mutter, wegzusehen und nicht einzugreifen. Sonst hätte sie nie so einen Mann geheiratet bzw. wäre nicht bei ihm geblieben. Und dass sie ihren Sohn am Ende nicht bei der Polizei verrät, lag vielleicht auch daran, dass sie wusste, sie ist teilweise mit Schuld daran, dass ihr Sohn so werden konnte – weil sie es nicht verhindert hat.

    16. Insgesamt hat das Buch den super Eindruck der ersten Seiten bis zum Schluss gehalten und eine tolle Mischung aus Action, Psychospielchen, komplexen Charakteren und einem Fall von Serienmord geboten, die mich hervorragend unterhalten hat.
    Absolut Top!

    Und weiter geht es am Wochenende mit dem nächsten Band!

  • Hallo,
    auch ich habe es endlich geschafft (hoffentlich bin ich beim zweiten Band nicht so im Verzug bzw. kann diesen schnell aufholen).

    Zu den Fragen:

    Ich weiß nicht, ob ich das Buch wirklich schon mal gelesen habe, denn ich war über das Ende (gerade der Besuch bei der Mutter) sehr überrascht. Ich hatte nur einen ganz minimalen Verdacht (vielleicht weil ich es schon mal gelesen hatte?).

    Wie schon auf meinem Blog geschrieben und auch hier angedeutet, stellt sich in der Szene sehr schnell die Frage „Warum hat die Mutter nichts unternommen?“. Ich denke die wenigstens hätten das und es gibt leider genügend Beispiele in der Realität, wo weggeschaut wurde. Daher kann ich es absolut im Buch nachvollziehen und finde das McFadyen es sehr sehr gut umgesetzt hat (Er behandelt in all seinen Büchern solche schwierigen psychologischen und philosophischen Fragen).

    Für mich war es sehr gut das Buch nochmals zu lesen. Ich konnte mich an ziemlich wenig erinnern und habe einige Stellen intensiver gelesen. Dazu habe ich ein Lesetagebuch geführt, was mir auch nochmal geholfen hat, mehr über die Szenen nachzudenken. Also für mich ist das Buch einfach TOP und man kann es ruhig ein zweites Mal lesen.

    https://moonysblog.wordpress.com/2016/07/13/die-blutlinie-tag-14/

    Viele Grüße

    Moony