+++ Achtung: Dieser Beitrag setzt die Kenntnis der ersten 9 Kapitel
von „Die Blutlinie“ voraus und kann daher Spoiler enthalten +++

Die erste Woche der großen #SmokyIsBack-Leserunde ist rum und die ersten Seiten von Cody McFadyens Thriller „Die Blutlinie“ sind gelesen. So manch einer von euch ist Smoky Barrett sogar bereits verfallen und ist schon deutlich über den ersten Abschnitt hinaus, was ich nur allzu gut verstehen kann, denn auch ich war schon nach wenigen Seiten wieder angefixt 😉

Schon das erste Kapitel begann mit einem Schock, denn wir haben erfahren, dass FBI-Agentin Smoky Barrett in einer grausamen Schicksalsnacht nicht nur ihren Mann und ihre Tochter an einen wahnsinnigen Killer verloren hat, sondern auch selbst brutal vergewaltigt und für den Rest ihres Lebens entstellt wurde. Nur mit viel Willenskraft und der Hilfe ihres Therapeuten hat es Smoky wieder halbwegs zurück ins Leben geschafft und nun endlich den Mut gefunden, wieder ihrem Team beim FBI gegenüber zu treten – ein enorm wichtiger Schritt, der ihre Selbstmordgedanken fürs erste vertrieben und ihr wieder neue Stärke gegeben hat. Doch schon kurz nach dem Wiedersehen muss Smoky den nächsten Tiefschlag wegstecken: Ihre ehemals beste Freundin Annie aus Schulzeiten wurde brutal ermordet und Smoky muss nicht nur feststellen, dass diese offenbar seit Jahren ein Doppelleben geführt hat, sondern dass Annies Killer es mit der Tat offenbar gezielt auf Smoky Barrett selbst abgesehen hat…

Natürlich habe ich nach diesen ereignisreichen ersten Kapitel auch wieder einige Fragen an euch, die ihr wie gehabt unter diesem Beitrag, auf Twitter oder Facebook oder in euren eigenen Blogbeiträgen beantworten könnt, wenn ihr mögt. Hashtag #SmokyIsBack dabei nicht vergessen 😉

SmokyIsBack_Blutlinie_Fragen_5-7

Natürlich wurde unter der Woche auch schon zur Leserunde getwittert, hier gibt es ein paar Auszüge. Sanja z.B. verbringt mit Smoky Barrett ihre Mittagspause:

Elke ist bereits durch mit Band 1 und hat auch schon ihre Rezension für euch geschrieben:

Gabi ist (typisch Frau :P) sogar Multitasking-fähig und hat auch beim Fußballgucken ihr Buch in Reichweite:

Und wer noch nicht alle Smoky-Barrett-Bände für die Leserunde beisammen hat, für den hat Elke hier einen Spar-Tipp für euch 😉

Auch auf Instagram wart ihr letzte Woche schon fleißig, hier eure Beiträge zu #SmokyIsBack:

Ein von Elke (@sunsy63) gepostetes Foto am

Ein von 😊 (@_forever_29_) gepostetes Foto am

Hier auch nochmal die aktuelle Teilnehmerliste, damit ihr wisst wo ihr euch nach Smoky-Barrett-Leseupdates umschauen müsst 😉

Teilnehmerliste:
  1. Sebastian @Büchermonster (Twitter/Instagram/Facebook)
  2. Sunsy @Sunsys Blog (Twitter/Instagram)
  3. Gabi @Laberladen (Twitter/Facebook)
  4. Susi @Alpinkatze’s Universe (Instagram)
  5. Kaisu @Life4Books (Twitter)
  6. Maraia (Twitter/Instagram)
  7. Michelle @Charmandelle (Twitter/Instagram/Facebook)
  8. Lisa @Lisa’s Büchereck (Twitter/Instagram/Facebook)
  9. Moony @Moony’s World (Twitter)
  10. Antonie @Die fabelhafte Welt der Bücher (Twitter)
  11. Sanja @buchverrueck.de (Twitter/Instagram/Facebook)
  12. Carmen @In Love With Books (Twitter/Facebook)
  13. Verena @serendipity (Twitter/Instagram)

Ich hoffe ihr seid auch in der zweiten Woche wieder tatkräftig bei der Leserunde mit dabei und wünsche euch auch weiterhin viel Spaß beim Lesen!

Kommentar verfassen:

10 Antworten zu diesem Beitrag

  • Ich hab die Fragen zum ersten Leseabschnitt zwar auch in meinen Blogbeitrag integriert, kopiere sie hier aber nochmal für alle rein. Ich fange heute übrigens schon mit dem letzten Abschnitt an 🙂 Tja, Pause machen ging einfach irgendwann nicht mehr.

    Meine Antworten auf die Fragen:

    5. Angefixt war ich schon nach wenigen Seiten – oder gar schon beim lesen der ersten Seite. Cody McFadyen hat eine Art, einen gleich mitten rein zu werfen in die Handlung und in Smkoys intensive Gefühlswelt, die es einem schwer macht, das Buch wegzulegen. Dass das keine harmlos-leichte Lektüre wird, ist einem auch ziemlich schnell klar. Was mir nicht gefällt, sind Bücher, die im Präsens geschrieben sind, aber damit muss ich jetzt eben leben.

    6. Ich will nicht sagen, dass mir Charaktere wichtiger sind als die Handlung, aber zumindest genau so wichtig. Wenn die Ermittler flach und oberflächlich bleiben und nicht in der Lage sind, einen zu packen, dann kann die Thrillerhandlung alleine gar nicht so viel Spannung erzeugen, dass man mitfiebert. Und je komplexer ein Protagonist ist, desto lebensechter wirkt er oder sie. Wir bestehen ja alle aus vielen Facetten und die machen uns interessant. Das will ich auch lesen. Dass das nicht nur angenehme Dinge sind, sondern wie bei Smoky auch Hass, Trauer und Angst, macht es vom sicheren Sofa aus nur noch aufregender.

    7. Eine spannende Frage! Der Besuch in Annies Wohnung und dass sich Smoky am Tatort in den Täter hineinversetzt hat, hätte auch nach hinten losgehen und Smoky psychisch den Rest geben können. Aber da ihr Chef sie schon lange kennt und sie ein bisschen einschätzen kann und ihr gewohntes Team dabei war, das auch jederzeit hätte eingreifen können, hatte sie ja ein Sicherheitsnetz. Der Täter hat sie direkt angesprochen, sie kannte das Opfer, also war es nicht nur Neugier und persönliche Betroffenheit, ihr Wissen konnte jederzeit auch für die Ermittlungen wichtig sein. Und ich hatte das Gefühl, dass sie wieder in die Arbeit hineinschnuppern konnte, hat zu ihrem Heilungsprozess beigetragen, auch wenn es sie anfangs doch ziemlich belastet hat. Also war es unterm Strich okay für mich.

    • Streberin 😛

      Ich war auch schon direkt nach der ersten Szene wieder voll im Fieber und würde das Buch wahrscheinlich auch direkt so wegsuchten aber für die Organisation der Leserunde finde ich das einfacher wenn ich mich an den Zeitplan halte – auch damit ich nicht aus Versehen irgendwas spoilere 😀

      Bei mir ist das mit Thrillercharakteren ja so eine Sache, im Prinzip könnte man mir auch wenig originelle 08/15-Figuren vorsetzen wenn mich das Rätsel voll umhauen würde aber gerade bei Reihen finde ich das schon besser wenn man eine gewisse Identifikationsfigur hat. Mich stört halt nur oft wenn das diese typischen Ermittlerklischees sind wie knurriger Alkoholiker-Cop mit gescheiterter Ehe etc.

      Ich habe bei der Frage 7 auch nicht nur an das Risiko für Smokys eigene Gesundheit gedacht, die sie mit ihrem sehr frühen Einstieg vielleicht gefährdet, sondern auch daran ob sie möglicherweise nicht sogar den ganzen Fall aufs Spiel setzt, was zum Beispiel eine Verurteilung des Täters betrifft. Gerade wenn man persönlich in einen Fall verwickelt ist kann man den Ermittlern ja immer Befangenheit vorwerfen und das ist vor Gericht dann immer schwierig. Aber für das Buch wäre es natürlich dumm wenn Smoky nicht mitmachen dürfte und die Geschichte direkt zu Ende wäre XD

      • Ich mag es überhaupt nicht, mehrere Bücher gleichzeitig zu lesen und deswegen werde ich es wohl bei keinem der Bände schaffen, es über einen Monat hinzuziehen. Dafür lese ich zuviel. Aber wie Du siehst, diskutiere ich ja trotzdem mit und werde mich sehr bemühen, nichts zu spoilern (das hasse ich selbst total).

        Diese stereotypen „abgestürzten Einsamer-Wolf-Ermittler“ mag ich auch nicht wirklich. Ich mag’s schon, wenn sie irgendwelche besonderen Fähigkeiten und auch eine dicke Macke haben, wie Sebastian Bergman von Hjorth & Rosenfeldt oder Robert Hunter aus Chris Carters Serie und wenn sie vor allen Dingen individuell sind. Da passt Smoky Barrett ganz gut rein. Und mir sind die Figuren sehr wichtig, da verzeihe ich auch mal eine schwache Krimistory.

        Ja, ich habe auch kurz überlegt, ob Smokys halb-legale, weil zu frühe Einmischung in den Fall später bei einer Verurteilung Schwierigkeiten machen könnte. Aber das US-Rechtssystem ist manchmal so komisch, dass ich das überhaupt nicht einschätzen kann. Wenn sie ganz alleine ermittelt hätte, dann hätte es vielleicht kritisch werden können. Aber da immer auch andere Kollegen mit dabei waren und offiziell zuerst Callie den Fall geleitet hat (wenn ich mich da richtig erinnere), hatte ich dann keine großen Bedenken deswegen.

        • Oh, die Sebastian-Bergman-Reihe und die Robert-Hunter-Bücher mag ich auch total gerne! Ich lese ja z.B. wirklich gerne skandinavische Krimis und Thriller aber da hat wirklich gefühlt jeder zweite diesen typischen „abgestürzten Einsamer-Wolf-Ermittler“, was dann schon manchmal ein wenig öde ist 😀

          Ich finde gerade beim US-System wackelt der Fall durch Smokys Beteiligung total, weil da ja irgendwie alles passieren kann wenn man nur die richtigen Anwälte hat und weiß wie man die Jury anpacken muss 😀

          Und Callie leitet den Fall ja tatsächlich nur „offiziell“, ich kann mich gerade nicht an eine einzige Szene erinnern in der Smoky mal nicht direkt das Ruder an sich gerissen hätte XD

  • Alright, you said I could comment in English, so the lazy way out it is! ;P

    5. Yes! Definitely hooked. It only took the first chapter.

    6. The characters aren’t quite as important for me in thrillers as they are in other genres, but I would still rather read about a complex character than a flat one. It might not necessarily make the mystery any more exciting, but I like being invested in the story (the more painful the better xD).

    7. I do think it’s irresponsible, but she doesn’t seem like the kind of person who could resist getting involved in this particular case or the kind of person who listens to the word „no.“ I also think it will be more helpful than what she was doing before, because that clearly wasn’t helping her get back her life. But I’m surprised at how much control her team members give her, even though she’s not supposed to be in charge. I doubt things will go smoothly for the entire book, haha.

    • Damit du nicht total faul sein kannst, gibt es die Antwort jetzt auf Deutsch 😛

      zu 5) Yay! Überrascht mich aber auch nicht wirklich ;P

      zu 6) Im Prinzip ist für mich die Story selbst immer wichtiger als die Charaktere (zumindest in Thrillern), aber bei Reihen ist es natürlich schon hilfreich wenn die Charaktere einen gewissen Wiedererkennungswert haben und sich von den anderen Büchern des Genres irgendwie abheben und im Gedächtnis bleiben.

      zu 7) Ja, für Smokys persönliche Entwicklung ist es bestimmt förderlich, dass sie wieder eine Aufgabe hat und wieder in ihrem Beruf und ihrem gesamten Leben Fuß fasst, aber ich denke neutral betrachtet hätte man Smoky einfach nicht an dem Fall arbeiten lassen dürfen, da sie a) in ihrem Zustand ein gewisses Risiko für sich selbst und andere darstellt, b) sie persönlich in den Fall verwickelt ist und c) beides den Abschluss des Falls und eine Verurteilung des Täters gefährden könnte…

  • So,

    ich habe auch den ersten Abschnitt gemeistert. Ein detailliertes Lesetagebuch findet ihr auf meinem Blog (Auch dort verwende ich den Hashtag #SmokyIsBack):

    https://moonysblog.wordpress.com/

    Hier möchte ich noch kurz auf die Fragen zu diesem Abschnitt eingehen:

    1. Ich muss gestehen, bisher kann ich mich an kaum erinnern, obwohl ich das Buch bereits gelesen habe. Ich kann mich an die Figuren erinnern, aber nicht an Einzelheiten über den Mord und den Mörder. Bei einem Krimi natürlich nicht schlecht, es erhält die Spannung.

    2. Komplexe Charaktere sind mir sehr wichtig. Ansonsten würde ich wohl das Buch nach 50 Seiten weglegen.

    3. Naja formal gesehen ist das undenkbar, dass sie an dem Fall mitarbeitet. Wenn das rauskäme….
    Psychisch gesehen, finde ich ihre „Heilung“ und ihr abgebrühtes Verhalten auch ein wenig krass. Erst will sie sich die Waffe in den Mund schieben und dann lässt sie der Mord so kalt und sie will sogar an der Front ermitteln. Den Wunsch verstehe ich schon, allerdings nicht ihre plötzlich so gute psychische Verfassung. Ich bin gespannt, ob sie das weiterhin so „kalt“ lässt.

    • Ja, es stimmt schon dass Smokys Wandlung vom psychischen Wrack zur abgebrühten Ermittlerin ziemlich schnell abläuft, aber mich würde es nicht wundern wenn es da auch noch den ein oder anderen Rückfall in alte Zeiten geben würde.

      50 Seiten sind aber schon wenig, bei Thrillern gehen diese doch meistens erst einmal für den Mord und/oder die erste Tatortbegehung drauf, da bleibt ja normalerweise noch nicht so viel Raum für Charaktere? 😀

  • Oje, ich habe ja noch gar nichts zum ersten Leseabschnitt geschrieben… (ich bin aber auch schon durch mit dem Buch)

    1. Also ich war sofort gleich wieder total angefixt! Ich freue mich total, dass ich durch deine #SmokyIsBack-Leserunde die Bücher nochmal zur Hand nehme. Ich weiß nicht, ob ich das ohne dich wirklich auch gemacht hätte. Ich habe mir zwar immer vorgenommen, die Bücher nochmal zu lesen, aber dann ist doch zu wenig Zeit und zu viele neue, ungelesene Bücher… Jedenfalls war ich so angefixt, dass ich auch gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

    2. Ich liebe die Figur Smoky Barrett und ich liebe komplexere Personen in Thrillern! Ihr habt ja auch schon über die Sebastian-Bergmann-Reihe geredet, da habe ich leider bislang erst den ersten Band gelesen, aber die Folgebände stehen zumindest schon im Regal 🙂

    3. Dass Smoky in den Fall eingreift, war für mich (auch beim ersten Mal lesen) völlig klar. Sie wird ja auch direkt angesprochen und ich denke, es ist mehr eine Entscheidung, was sie sich selbst zutraut und nicht, dass sie auf dem Papier eine bescheinigte psychologische Freigabe erhält. Zum Glück sehen ihre Kollegen das auch so!

    • Ach, keinen Stress, ich hänge mit dem Lesen, Bloggen und Kommentieren auch um einiges hinterher… 😀

      Freut mich, dass dich das Smoky-Fieber wieder gepackt hat und die Leserunde der Auslöser für den Reread war. Ich mache eigentlich sehr wenige Rereads um möglichst viele Bücher lesen zu können, aber um den neuen Band voll genießen zu können und auch voll im Thema zu sein, musste der Reread einfach sein 😀

      Komplexe Figuren sind bei mir in Thriller an sich gar nicht mal unbedingt ein Muss, aber sobald es sich nicht um Einzelbände sondern Teile einer Reihe handelt, sollten die Protagonisten schon ein entsprechend interessantes Profil mitbringen um die Reihe zu tragen, und das ist hier zum Glück ja auf jeden Fall gegeben 🙂 Bei den Sebastian-Bergman-Büchern bin ich leider ebenfalls ein wenig im Hintertreffen und habe lediglich die ersten beiden Bände gelesen, aber der dritte ist immerhin schon bei mir auf dem SUB (wie so vieles andere :D)

      Klar war Smokys Eingreifen für mich schon, sonst würde es ja gar keine Story geben 😀 Trotzdem denke ich, dass man im realen Leben damit kaum durchkommen würde, sei es wegen der psychischen Verfassung oder alleine schon wegen der persönlichen Verwicklung/Befangenheit…