SmokyIsBack_Stille_Teil2

+++ Achtung: Dieser Beitrag setzt die Kenntnis der ersten 11 Kapitel
von „Die Stille vor dem Tod“ voraus und kann daher Spoiler enthalten +++

Etwas mehr als die Hälfte von „Die Stille vor dem Tod“ ist nun überstanden und nach dem schockierenden Feuerwerk an Grausamkeiten im ersten Abschnitt hat es Cody McFadyen im zweiten etwas ruhiger angehen lassen. Smoky hat sich aus dem Polizeidienst vorübergehend zurückgezogen und muss erst einmal die neuerlichen Schicksalsschläge verarbeiten – schließlich ist nicht nur sie selbst nur knapp mit ihrem Leben davongekommen, auch ihre Familie überstand einen Anschlag auf das eigene Heim nur um Haaresbreite.

Ein weiterer schwerer Schlag für Smoky und ihr Team

Damit jedoch nicht genug, denn bei der Aufarbeitung der schlimmen Ereignisse in Denver stellte sich heraus, dass ausgerechnet ihr langjähriger Chef Smoky offenbar aus Übelste hintergangen und die Tätern bei ihrem abscheulichen Werk unterstützt hat. Es gab aber auch Erfreuliches zu vermelden, denn Smoky ist in der Zwischenzeit ein weiteres Mal Mutter geworden und hat einen gesunden Jungen zur Welt gebracht – auch wenn dieser in seinen ersten Wochen im Leben sicherlich kein einfaches Umfeld vorfindet.

Langatmig oder angenehm entschleunigend?

Was vielen von euch im Vergleich zu den ersten vier Büchern bestimmt schon aufgefallen ist, sind die im fünften Band nun deutlich längeren Kapitel. Während man früher von den kurzen und knackigen Abschnitten immer wieder zum Weiterlesen verführt wurde und viele der Kapitel zudem mit fiesen kleinen Cliffhangern endeten, nimmt sich McFadyen diesmal spürbar mehr Zeit und widmet den einzelnen Passagen mehr Aufmerksamkeit. Wirkt sich dies eurer Meinung nach negativ auf das Erzähltempo aus, findet ihr diese Entschleunigung vielleicht sogar gut oder merkt ihr überhaupt keinen Unterschied?

Wie gefällt euch die Struktur des Romans?

Ebenfalls auffällig ist der inhaltlich doch recht deutliche Bruch zwischen dem ersten und dem zweitem Teil: Während in den ersten Kapiteln noch im Minutentakt neue Grausamkeiten auf Smoky und ihr Team einprasselten und sich auch für die Leser kaum Zeit zum Luftholen bot, dreht sich der zweite Teil nun fast ausschließlich um Smokys Seelenleben und bietet sehr ausführliche Einblicke in ihre Psyche. Wie findet ihr dieses psychologische Zwischenspiel? Liefert es interessante Erkenntnisse zu Smokys Persönlichkeit oder stören diese doch eher ruhigen Passagen den Erzählfluss?

Zwischenfazit: Top oder Flop?

Nach gut der Hälfte des Buches ist zudem Zeit für ein kleines Zwischenfazit: Was gefällt euch bisher an „Die Stille vor dem Tod“ besonders gut, was ist euch eher negativ aufgefallen? Kann der fünfte Smoky-Barrett-Thriller bisher eure Erwartungen erfüllen?

Diese Fragen könnt ihr natürlich wieder wie gehabt unter diesem Beitrag, auf Twitter oder Facebook oder in euren eigenen Blogbeiträgen beantworten. Und wie immer gilt: Hashtag #SmokyIsBack dabei nicht vergessen 😉

SmokyIsBack_Stille_Fragen_4-6

Hier auch wie gewohnt die aktuelle Teilnehmerliste, damit ihr wisst wo ihr euch nach Smoky-Barrett-Leseupdates umschauen müsst 😉

Teilnehmerliste:
  1. Sebastian @Büchermonster (Twitter/Instagram/Facebook)
  2. Sunsy @Sunsys Blog (Twitter/Instagram)
  3. Gabi @Laberladen (Twitter/Facebook)
  4. Susi @Alpinkatze’s Universe (Instagram)
  5. Kaisu @Life4Books (Twitter)
  6. Maraia (Twitter/Instagram)
  7. Michelle @Charmandelle (Twitter/Instagram/Facebook)
  8. Lisa @Lisa’s Büchereck (Twitter/Instagram/Facebook)
  9. Moony @Moony’s World (Twitter)
  10. Antonie @Die fabelhafte Welt der Bücher (Twitter)
  11. Sanja @buchverrueck.de (Twitter/Instagram/Facebook)
  12. Carmen @In Love With Books (Twitter/Facebook)
  13. Verena @serendipity (Twitter/Instagram)
  14. Janine @Janines Bücherwelt (Twitter/Instagram/Facebook)

Damit hinein in den Schlussabschnitt von „Die Stille vor dem Tod“ –
viel Spaß mit dem großen Finale!

Kommentar verfassen:

2 Antworten zu diesem Beitrag

  • Frage 04: Also bei mir wirkt es sich definitiv auf den Lesefluss aus. Die Kapitel sind viel zu Lang finde ich. Da ich zur Zeit meist Abend nach der Arbeit Lese und natürlich sehr Kaputt bin, habe ich bei so langen Kapiteln immer das Gefühl das ich nicht vor ran komme. Das Stört mich total und motiviert mich auch nicht ungemein.

    Frage 05: Das ist in meinen Augen doppeldeutig. Auf der einen Seite finde ich es super noch mehr von Smoky und ihren Gefühlen zu erfahren, aber auf der anderen Seite Nervt es mich unheimlich. Es sind so viel Wiederholungen drin. Ich denke wenn ich jetzt die anderen Teile nicht vor Kurzem gelesen hätte würde es mich nicht so stören, dann wäre es sogar hilfreich um wieder rein zu kommen. Aber so ist es echt anstrengend finde ich.

    Frage 06: Bis jetzt muss ich leider sagen das mir nichts so richtig gut gefällt. Der Anfang war total übertrieben und der zweite Teil plätschert so vor sich hin mit Wiederholungen. Ich hoffe wirklich das es noch eine Steigerung gibt.
    Was ich dann doch Positiv fand war die Wendung mit A.D. Jones. Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet und ich hoffe das man noch ein Paar gründe erfährt warum.

    • #4: Ich muss auch ehrlich sagen dass mir die kürzeren Kapitel besser gefallen haben, alleine schon aus dem Grund dass sie mich immer wieder motiviert hatten doch noch ein Kapitel mehr zu lesen. Bei derart langen Abschnitten überlegt man halt immer zweimal ob man noch eins liest oder nicht doch vorher schon eine Pause macht. Im ersten Abschnitt haben mich die langen Kapitel noch nicht so gestört weil es trotzdem Schlag auf Schlag ging, der zweite Teil hat sich aber doch schon ein wenig in die Länge gezogen…

      #5: Ich finde auch gut, dass Smoky endlich einmal von ihrer menschlichen Seite gezeigt wird und all die Grausamkeiten einmal nicht spurlos an ihr vorübergehen, trotzdem hätte man diese Psychoanalyse meiner Meinung nach gerne ein wenig knackiger schreiben können. So hat es sich für mich doch recht stark wie ein inhaltlicher Bruch angefühlt, der dem Erzählfluss nicht unbedingt zugute kam.

      #6: Ich muss sagen dass der erste Abschnitt meine Erwartungen schon erfüllt hat, weil mich dieser Wahnsinn auf den ersten Seiten schon ziemlich mitgerissen hat. Leider konnte das zweite Buch nicht daran anschließen und hat für mich viel zu sehr Tempo aus der Geschichte genommen. Der Punkt mit A.D. Jones war für mich übrigens eine der Schwachstellen des Buches, mehr kann ich dazu aus Spoilergründen hier (noch) nicht verraten 😀