Unabhängig davon, ob sie auf tatsächlichen Begebenheiten beruhen oder nicht, haben erfolgreiche Sportromane in der Regel eines gemeinsam: sie erzählen von Außenseitern, die aufgrund von speziellen Umständen, außergewöhnlichen Zusammenhalts oder vielleicht auch nur durch das nötige Quentchen Glück Einzigartiges erreichen. Solche Wunder sind zwar in der Realität wie auch in der Fiktion ziemlich selten, gerade das macht sie jedoch so mitreißend und besonders – und seien wir mal ehrlich: wohl nur wenige würde z.B. ein Roman oder ein Film über die 27. Deutsche Fußballmeisterschaft des FC Bayern München interessieren. Geschichten wie die Baseball-Erfolgsstory „Die Indianer von Cleveland“ oder das Rugby-Drama „Invictus – Unbezwungen“ hingegen erfreuen sich auch viele Jahre nach ihrem Erscheinen noch großer Beliebtheit – und wer schwelgt hierzulande nicht gerne in Erinnerungen an das „Wunder von Bern“, den ersten WM-Titel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft? (mehr …)

June was a great month. We took advantage of the summer weather by reading on the balcony, taking walks in the park, eating lots of ice cream and even went on a little vacation. We did end up increasing our (well, Sebastian’s) TBR, but at least we kept up with blog posts! (mehr …)

It was a mere coincidence when I stumbled upon „The Flight of the Silvers“ back in 2013. It must have been a rather random retweet on Twitter and the book only caught my attention because I found the cover quite nice and the rainbow effect of the shiny silver dust jacket looked pretty cool – as you might know I always fall easily for pretty books. So I went to Goodreads, looked up some details of the book and read the blurb and just a few minutes later I had already pre-ordered the title which at that time wouldn’t come out until another few weeks. I was really excited for the book, however I tried to keep my expectations low since both the publisher Blue Rider Press and the author Daniel Price were completely unknown to me and I somehow saw nobody else talking about the book. And as much as I was intrigued by the description I had to admit that it also sounded pretty crazy and I was secretly a bit afraid that „The Flight of the Silvers“ might turn out to be a completely disaster – especially since I’m far away from being a hardcore science fiction fan but I actually do like wrecking my brain with a thought-provoking time travel story from time to time because I like playing around in my head with all the „what ifs“. (mehr …)

Wenn man Brünhilde Blum zu Beginn von „Totenrausch“, dem dritten und abschließenden Roman um Bernhard Aichners unkonventionelle Heldin, erlebt, dann könnte man fast den Eindruck bekommen, die Bestatterin und Mutter hätte all die Torturen der ersten beiden Bände („Totenfrau“ und „Totenhaus“) endlich hinter sich gelassen und könnte mit ihren beiden Kindern in ein neues Leben starten. Wir erinnern uns: Blum rächte auf eigene Faust den Mord an ihrem geliebten Ehemann und ließ die Leichen der Täter in den Särgen ihrer „Klienten“ verschwinden, bis diese schließlich eher zufällig entdeckt wurden und die Polizei dadurch der Rächerin auf die Spur kam. Ihre Flucht hat Blum nun bis auf die norwegischen Lofoten verschlagen, wo sie fernab ihrer Sorgen, der Strafverfolgung und all der Toten, die inzwischen ihren Weg pflastern, endlich einmal durchschnaufen kann. Um sich jedoch tatsächlich eine dauerhafte neue Existenz aufzubauen, braucht Blum ein richtiges Zuhause, einen Job und vor allem eine neue Identität und damit zuallererst einmal neue Pässe für sich und ihre Töchter. Also führt ihr Weg nach Deutschland, wo sie im Hamburger Rotlichtviertel den Zuhälter Egon Schiele um entsprechende Dokumente bittet, der dafür allerdings – welch Überraschung – eine entsprechende Gegenleistung fordert. Und weil Blum weder das nötige Kleingeld hat, noch bereit ist, mit dem schmierigen Schiele ins Bett zu steigen oder sogar für ihn anschaffen zu gehen, bietet sie eben das an, was sie neben dem Einbalsamieren von Leichen mittlerweile am besten kann: einen Mord für ihn zu begehen. (mehr …)

Keine Spur vom Sommerloch, zumindest was die Krimi- und Thriller-Neuerscheinungen im Juli betrifft! Diesen Monat dürfen sich Freunde der Spannungsliteratur zum Beispiel auf neuen Lesestoff vom deutschen Bestsellerautor Andreas Winkelmann (wenn auch unter Pseudonym) freuen, Ethan Cross versucht sich neben seiner Francis-Ackerman-junior-Reihe an einer weiteren Serie, Linda Castillo lässt ihre Heldin Kate Burkholder wieder einmal bei den Amischen ermitteln und im London der Zukunft tobt ein erbitterter Drogenkrieg. Zudem gibt es für englischsprachige Leser ein episches Science-Fiction-Highlight, ein düsteres Retelling und einen ganz heißen Kandidaten für den Thriller des Jahres – viel Spaß beim Stöbern und Lesen! 😉 (mehr …)

Picking favorites is always hard for bookworms, and this list was no exception. Maraia had too many choices, Sebastian too few. To make it easier, we started with our five mutual favorites and then each picked another five personal favorites. This list was challenging enough, so we can only imagine how much fun it will be at the end of the year. 😛 (mehr …)

„The 5th Wave“ and „The Infinite Sea“, the first two installments in Rick Yancey’s young adult SciFi trilogy, easily belonged to my favorite books in 2014 and 2015 so it was no surprise that „The Last Star“ was one of my most anticipated releases in 2016, especially after the mindfuck that the second book gave me in its last chapters including a crazy plot twist that I definitely hadn’t seen coming. I had such high hopes for this conclusion to the 5th Wave series and when I read the first pages of the final book I was very optimistic that Rick Yancey would be able to live up to my expectations because the first chapter already creeped the shit out of me again and evoked exactly the same feeling that had already felt so terrifying in the previous books: the feeling that you can’t trust anyone in Yancey’s apocalyptic world because you never know if a person is still the human being it was or if it never was a human being at all. (mehr …)

Als erfahrener Leser nordisch-kühler Kriminalromane ist man vermutlich schon weit herumgekommen und kennt Stockholm besser als die eigene Westentasche, hat mit Kult-Ermittlern wie Jo Nesbøs Harry Hole oder Henning Mankells Kurt Wallander vermeintliche Verbrechens-Hochburgen wie Oslo oder das beschauliche schwedische Ystad ein klein wenig sicherer gemacht und vielleicht sogar schon den ein oder anderen literarischen Ausflug in einsame Gegenden wie Lappland oder Island unternommen. Doch selbst für derart reisefreudige Krimi-Leser dürfte das Setting von C.R. Neilsons Roman „Das Walmesser“ Neuland sein, denn dieses düstere und oft schwermütige Buch hat die Färöer zum Schauplatz, eine zu Dänemark gehörende Inselgruppe im Nordatlantik, die bei weitem mehr Schafe als Menschen beheimatet – nicht ohne Grund bedeutet der Landesname wortwörtlich „die Schafsinseln“. (mehr …)


“Top 10 Tuesday” is a weekly meme by The Broke and the Bookish

Instead of listing my favorite fictional dads (because let’s be honest, they’re few and far between), I want to share some of the books my own dad and I have read together. I inherited my love of reading from both of my parents, but it was my dad who read out loud to me, who gave me my love of fantasy, and who read 90% of the books I read while growing up. Any time I set a book down, it was at risk of being whisked away and read by my dad. It was great to have someone to talk about my books with, though, and I always appreciated the effort he made to stay informed of my reading choices. Even now, we enjoy swapping book recommendations back and forth. (mehr …)

May was an even better reading month for us than April, in terms of both quantity and quality. We only acquired eight new books between the two of us, three of which were gifts, so our TBR pile decreased once again. We also started writing Top Ten Tuesday posts again, which are always fun. Despite all our reading, we still managed to see two great movies in theaters, continue our TV shows, and eat a lot of birthday cake. That’s what we call a successful month! (mehr …)

« Neuere Beiträge Ältere Beiträge »