SmokyIsBack_Ausgelöscht_Teil3

Drei Viertel der Lektüre von „Ausgelöscht“ sind rum und die Ermittlungen im Fall der entführten Polizistin laufen auf Hochtouren: Zwar steht bereits fest, dass der Ehemann des Opfers die Beseitigung seiner Frau in Auftrag gegeben hat, doch der tatsächliche Kidnapper und Peiniger befindet sich noch auf freiem Fuß – ein Umstand, der schnellstmöglich korrigiert werden sollte, denn der Täter ist offenbar mit Methode vorgegangen und hat bei weitem nicht zum ersten Mal zugeschlagen.

Einseitige Verteilung der Opferrolle?

Ein zentrales Thema dieses Buches ist Gewalt gegen Frauen, denn offenbar sucht der Täter im Internet gezielt nach gefrusteten Männern, die sich an ihren Frauen und Freundinnen auf besonders abscheuliche Weise rächen wollen, und schlägt diesen seine ganz besondere Problemlösung vor, um daraus Kapital zu schlagen. Wenn man auf die bisher erschienenen vier Smoky-Barrett-Bände zurückblickt, fällt auf, dass eigentlich fast ausschließlich Frauen die Opferrolle einnehmen: In „Die Blutlinie“ war es Smokys beste Freundin und deren Tochter, in „Der Todeskünstler“ die 16-jährige Sarah, die vom Täter systematisch zerstört wurde und in „Das Böse in uns“ waren es sogar mehr als 100 Frauen, die von den Killern ermordet wurden. Ist diese einseitige Auslegung der Opferrolle lediglich eine traurige Abbildung der Realität, oder empfindet ihr diese Darstellung als diskriminierend? Oder spielt so etwas für euch beim Lesen überhaupt keine Rolle?

Wie schlägt sich Computerexperte Leo?

Um dem Täter im Internet auf die Spur zu kommen, bekommt Computerexperte Leo seinen großen Auftritt und soll in einem entsprechenden Online-Forum für frustrierte Frauenhasser den Lockvogel spielen. Wie findet ihr diese noch vergleichsweise junge Verstärkung für Smokys Team – fügt sich Leo gut ein, findet ihr ihn sympathisch, oder würdet ihr euch lieber einen größeren Auftritt einer anderen Nebenfigur wünschen?

Bonnie am Schießstand – Aufreger oder wertvolle Erziehungsmaßnahme

Im dritten Abschnitt gibt es zudem noch einen sehr speziellen Abschnitt, der beim Lesen sicherlich für viele einen Aufreger dargestellt hat: Smoky nimmt ihre jugendliche Tochter Bonnie mit auf den Schießstand, um ihr in Hinblick auf ihren Berufswunsch zu zeigen, was es bedeutet, eine Waffe zu besitzen und sie auch zu benutzen. Findet ihr diese Schulung – gerade mit dem Wissen um Bonnies traumatische Vergangenheit und dem verstörenden Katzen-Zwischenfall – in Ordnung oder haltet ihr Smokys Verhalten für unverantwortlich?

Nachfolgend findet ihr diese Fragen wie immer in der Kurzfassung, diese könnt ihr natürlich wieder wie gehabt unter diesem Beitrag, auf Twitter oder Facebook oder in euren eigenen Blogbeiträgen beantworten. Und wie immer gilt: Hashtag #SmokyIsBack dabei nicht vergessen 😉

SmokyIsBack_Ausgelöscht_Fragen_7-9

Hier auch wie gewohnt die aktuelle Teilnehmerliste, damit ihr wisst wo ihr euch nach Smoky-Barrett-Leseupdates umschauen müsst 😉

Teilnehmerliste:
  1. Sebastian @Büchermonster (Twitter/Instagram/Facebook)
  2. Sunsy @Sunsys Blog (Twitter/Instagram)
  3. Gabi @Laberladen (Twitter/Facebook)
  4. Susi @Alpinkatze’s Universe (Instagram)
  5. Kaisu @Life4Books (Twitter)
  6. Maraia (Twitter/Instagram)
  7. Michelle @Charmandelle (Twitter/Instagram/Facebook)
  8. Lisa @Lisa’s Büchereck (Twitter/Instagram/Facebook)
  9. Moony @Moony’s World (Twitter)
  10. Antonie @Die fabelhafte Welt der Bücher (Twitter)
  11. Sanja @buchverrueck.de (Twitter/Instagram/Facebook)
  12. Carmen @In Love With Books (Twitter/Facebook)
  13. Verena @serendipity (Twitter/Instagram)
  14. Janine @Janines Bücherwelt (Twitter/Instagram/Facebook)

Und damit viel Spaß mit dem Finale von “Ausgelöscht”!

Kommentar verfassen:

7 Antworten zu diesem Beitrag

  • Frage 7: Das ist eine schwere Frage. Klar nervt es etwas das es immer die Frauen sind. Aber in der Realität sieht es ja nun mal so aus. Meistens sind es Frauen denen solche dinge zustoßen.

    Frage 8: Ich fand es super. Ich habe mich gefreut wie ein kleines Kind das Leo wieder da ist. Ich habe ihn schon in „Die Blutlinie“ geliebt. Ich finde ihn einen Tollen Protagonisten und dann bekommt er noch so große Aufmerksamkeit. Klasse 🙂

    Frage 9: Da es in Amerika gang und gebe ist dass die Leute Waffen zu Hause haben, finde ich das sehr gut von Smoky. Sie bringt Bonnie den richtigen Umgang mit der Waffe bei. Das kann nur gut sein. Wie oft erleben wir das irgendwelche Unfälle in der Art geschehen. Also finde ich es völlig in Ordnung.

    • #7: Ich denke auch dass es mehr oder weniger leider die Realität widerspiegelt aber mich hat trotzdem mal interessiert weibliche Meinungen zu diesem Thema zu lesen und ob euch das beim Lesen stört 😀

      #8: Ich mag Leo auch und finde auch dass die Geschichte durch die Online-Recherche etwas moderner wirkt, auch wenn es immer noch teilweise lustig ist zu sehen wie wenig Ahnung Smoky und Co. teilweise von Technik haben xD

      #9: Diesen Aspekt habe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht bedacht, ich fand es auf jeden Fall beim Lesen ziemlich krass und gerade nach Bonnies Zwischenfall mit der Katze schon sehr bedenklich, ihr dann noch eine Waffe in die Hand zu drücken…

  • Frage 7: Hmm, das ist mir beim Lesen gar nicht wirklich aufgefallen. Man hat aber auch im richtigen Leben das Gefühl, dass oft Frauen Opfer von Serienmördern werden und deshalb die Bücher schon die Realität wiedergeben.

    Frage 8: Ich liebe Leo! Schon im ersten Band hab ich gerne über ihn gelesen und habe die ganze Zeit gehofft, dass er wieder auftaucht. Allerdings würde ich auch gerne mehr über James erfahren, der mir als eine der Hauptfiguren zu kurz kommt. Ich finde ihn ziemlich interessant, leider aber auch extrem verschlossen, und deshalb macht er mich neugierig. Es kann ja nicht sein, dass es über ihn als Person nicht mehr zu erzählen gibt.

    Frage 9: Ich glaube, dass es eine Altersgrenze gibt, die man erst abwarten muss, bis ein Kind / Jugendlicher überhaupt begreift, was es bedeutet, mit einer tödlichen Waffe zu hantieren. Die hat Bonnie aber nach meinem Eindruck erreicht, besonders nach ihren eigenen Erfahrungen mit Gewalt. Immerhin sind bei Smoky und Tommy Waffen im Haus und die Gefahr für Bonnie ist wohl höher als die eines Durchschittsteenagers, mit Waffen und Gewalt zu tun zu bekommen (auch wegen Smokys und Tommys Berufen). Wenn man es schon nicht komplett vermeiden kann, dann sollte man wenigstens eine grundsätzliche Ahnung davon haben und auch die Gefahren kennen. Deshalb finde ich die Idee, Bonnie im Umgang mit Waffen vernünftig zu schulen, gut.

    • #7: Mir ist es beim Lesen auch eigentlich gar nicht so bewusst geworden, erst als ich händeringend nach Fragen für den dritten Abschnitt gesucht habe und dann bei dem Frauenhass gelandet bin ist mir die Häufung aufgefallen und ich habe mich gefragt, ob euch als weibliche Leser dieses Ungleichgewicht stört.

      #8: Ich warte auch schon seit Band 1 darauf dass James mal etwas mehr in den Vordergrund rückt, ich finde der hat von allen Nebenfiguren in Smokys Team das meiste Potenzial und ich hoffe wirklich, dass Cody McFadyen das dann vielleicht beim fünften Band mal etwas mehr ausschöpft. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe wurde doch auch der Mord an seiner Schwester noch gar nicht aufgeklärt oder? Da könnte man doch dann bestimmt etwas draus machen…

      #9: Ich bin ein wenig überrascht dass ihr diese kleine Waffen-Lektion alle so unproblematisch findet bzw. sogar noch befürwortet, ich hätte echt gedacht das wäre ein größerer Aufreger 😀 Ich finde aber dass man vielleicht erst mal mit einer theoretischen Lektion hätte beginnen und grundsätzlich einmal über den verantwortungsvollen Umgang mit Waffen hätte aufklären können, bevor man ihr das Ding gleich in die Hände drückt 😀

      • Nochmal zum Thema Waffen:

        Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass Waffen den Behörden vorbehalten sein sollten, die (zumindest in Deutschland, da weiß ich das, ich unterstelle aber, dass es anderswo auch so ist) regelmäßig die Handhabung trainieren, genauso wie die Rechtslage, wann was erlaubt ist und wann nicht. Und übrigens auch lernen, was man tun kann, damit man die Waffe NICHT einsetzen muss und auch, wie man den Leuten, die man zwangsweise verletzen musste, hinterher erste Hilfe leisten kann. Das gehört alles zum Gesamtpaket und macht einem immer wieder klar, dass das kein Spielzeug ist, mit dem man leichtfertig herumwedelt. Ich glaube, das ist das, was Sebastian auch meint und bei Bonnie für nötig hält. Da gebe ich Dir absolut Recht, Sebastian. Das fehlt hier im Buch und man hätte es sicher deutlich erwähnen bzw. eine entsprechende Szene einfügen sollen.

  • Q7: It didn’t really bother me until Ausgelöscht started spouting so much hate against women. I know the author isn’t condoning this line of thinking, but it was still hard to read at times. That combined with all the victims being women does make it obvious who’s writing the book. Then again, in reality women are the usual victims of the types of crimes McFadyen writes about.

    Q8: I really like Leo! I’m glad he has a bigger part in this book. The only thing that creeps me out a tiny bit is how easy it is for him to slip into his undercover role. xD

    Q9: I don’t like guns, no matter who’s using them, so my gut reaction to that scene was disgust. However, Bonnie does live in a home where guns are frequently used, so I *guess* it makes sense for her to know how to safely use one in case of emergency. Or in case she decides to go the psychopath route. ;P

    • Ich antworte mal auf Deutsch 😛

      #7: Stimmt, ich finde beim vierten Band merkt man zum ersten Mal so wirklich, dass es ein Mann geschrieben hat 😀 Ich musste beim Lesen manchmal ein bisschen an „The Girl with the Dragon Tattoo“ denken, das heißt im schwedischen Original ja auch „Männer, die Frauen hassen“.

      #8: Haha, ich war auch ein wenig überrascht wie schnell Leo in die Rolle des frustrierten Frauenhassers geschlüpft ist, auch wenn er sich ja noch recht zögerlich gibt. Aber man merkt schon dass in seine Tarn-Geschichte auch private Erlebnisse einfließen, ich glaube kaum dass seine Geschichte sonst so überzeugend sein könnte.

      #9: Ich war beim Lesen auch relativ schockiert dass Smoky ihr nach der Katzen-Geschichte noch eine Waffe in die Hand drückt. Insgeheim hoffe ich ja wirklich dass Bonnie die Erfahrung dazu nutzt, weiter auf die schiefe Bahn zu geraten XD